Traudel Schlieckau

Editorial zu Titelthema: Viel Rauch um... Kinder und Jugendliche

Sofort lieferbar

Digitale Ausgabe

Die meisten unserer E-Books - egal ob PDF- oder EPUB-Format - sind Adobe-DRM kopiergeschützt. Bei Ausnahmen ist dies in der Beschreibung des Produktes vermerkt. Für Produkte mit Adobe-DRM Kopierschutz benötigen Sie die kostenlose Software Adobe Digital Editions sowie eine Adobe ID für die Personalisierung. Lesen Sie mehr dazu in unseren FAQ. Bitte beachten Sie, dass Sie Inhalte von E-Books mit Adobe-DRM Kopierschutz nicht ausdrucken können.
Ausgenommen vom Adobe-DRM Kopierschutz sind grundsätzlich alle Zeitschriften-Artikel.

12,00 € inkl. MwSt.
PDF
Liebe Leserin, lieber Leser

zum 1. September dieses Jahres wird das Gesetz zum Schutz vor den Gefahren des Passivrauchens in Kraft treten,welches ein grundsätzliches Rauchverbot in allen Einrichtungen des Bundes sowie im öffentlichen Personenverkehr vorschreibt und den Schutz vor Passivrauchen am Arbeitsplatz verbessert. Zudem soll das Jugendschutzgesetz (§10 JuSchG) durch die Anhebung des Abgabealters für Zigaretten von 16 auf 18 Jahren verschärft werden. Nur für die Umrüstung der Alterskontrolle in den Zigarettenautomaten gilt aus technischen Gründen eine Übergangsfrist bis zum 1. Januar 2009.

Für die Regelungen im Gaststättenbereich sind verfassungsrechtlich die Bundesländer zuständig und müssen jeweils von diesen beschlossen werden.

Die neue Gesetzgebung ist Ergebnis einer monatelangen Auseinandersetzung, die insbesondere in den politischen Parteien, in denMedien und im Gaststättengewerbe kontrovers geführt worden ist. Trotz dieser Debatte gibt es leider immer noch viele Stimmen gegen den Nichtraucherschutz.

Zu dem Entwurf des oben genannten Gesetzes hat der Vorstand der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ) eine Stellungnahme verabschiedet, in der dieVerbesserung des Nichtraucherschutzes ausdrücklich befürwortet wird. Das Rauchverbot für Jugendliche jedoch wird kritisch gesehen, solange darüber kein breiter gesellschaftlicher Konsens besteht und unerlaubtes Rauchen von den Erwachsenen nicht entschieden genug unterbunden wird.

Die BAJ macht darauf aufmerksam, dass die Umsetzung des neuen Gesetzes nur dann erfolgreich sein wird, wenn zeitgleich die Präventionsarbeit und der kontrollierende Jugendschutz verstärkt werden und alle gesellschaftlichen Zielgruppen konsequent an der Realisierung des Nichtraucherschutzes mitwirken.

Traudel Schlieckau
Vorstandsmitglied der BAJ

Mehr Informationen
Bibliographie Traudel Schlieckau
Editorial zu Titelthema: Viel Rauch um... Kinder und Jugendliche
2007.
()
€ [D] 12,00
Artikelnummer KJUG20070301
Autor Traudel Schlieckau
Erscheinungsdatum 12.12.2006
Portofreier Versand

Portofreier Versand

innerhalb von Deutschland, Österreich, Belgien, Luxemburg, den Niederlanden und der Schweiz
Kauf auf Rechnung

Kauf auf Rechnung

Persönlicher Service

Persönlicher Service