Ferdinand Klein / Gerhard Neuhäuser

Heilpädagogik als therapeutische Erziehung


1. Auflage 2006. 215 Seiten. 16 Abb. 3 Tab.

(978-3-497-01863-5) kt
€ [D] 19,90 / € [A] 20,50 fPr.
(alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.)

Kurztext

Für die interdisziplinären Hilfen der Heil- und Sonderpädagogik führen Ferdinand Klein und Gerhard Neuhäuser den Begriff „therapeutische Erziehung“ ein. Heilpädagogisches Denken und Tun soll aus erzieherischer und ärztlicher Sicht bestimmt werden. An Beispielen der ganzheitlichen Begleitung schwer behinderter Menschen kommt dies im Buch besonders zum Ausdruck -- von der Diagnostik über die medizinische Behandlung bis hin zur Therapie und der pädagogischen Begleitung durch ErzieherInnen und Eltern. Wer sich um therapeutische Erziehung bemüht, steht im Dienst für den Anderen, besonders wenn dieser eine weit reichende Unterstützung zur Partizipation und Teilhabe benötigt. Das Buch liefert die dafür nötigen Grundlagen.

Inhalt

Ärztlich-erzieherische Praxis im Wandel der Zeit

Unser Standpunkt: Martin als Beispiel. Begegnung und pädagogische Verantwortung. Orientierung an der Lebensweisheit von Menschen mit Behinderung. Die Lebensweisheit des Menschen mit Beeinträchtigung hilft weiter. Heilpädagogik erkennt Differenzen an. Zusammenfassung

Geschichte der Heilpädagogik und der Sozialpädiatrie: Historische Besinnung als Hilfe für die Praxis. Geschichte der Heilpädagogik im Wirken einzelner Persönlichkeiten. Beziehungen zwischen Heilpädagogik und Medizin. Ärzte als "Klassiker" der Heilpädagogik. Sozialpädiatrie und Kinderpsychiatrie. Zusammenfassung und Konsequenzen

Heilpädagogik als ärztlich-erzieherische Praxis: Lilo als Beispiel. Aufgabenfeld und theoretischer Anspruch. Heilpädagogische Wirklichkeit und Würde der Praxis. Arbeitsgemeinschaft Arzt und Erzieher. Heilpädagogik als Wissenschaft. Grundlagen der Gesundheitserziehung. Basale dialogische Erziehung an Beispielen. Heilpädagogik als Erziehung im Dialog. Erfahrung in Grenzsituationen. Zusammenfassung -- therapeutische Erziehung

Grundlagen und Prinzipien therapeutischer Erziehung

Diagnostische Voraussetzungen: Grundlagen medizinisch-pädagogischer Diagnostik. Beurteilen des Entwicklungsstandes. Ursachen von Entwicklungsstörungen. Ärztliche und interdisziplinäre Diagnostik

Behandeln, Erziehen, Beraten: Medizinische Behandlung. Alternative Behandlungsverfahren. Beurteilen von Behandlungsmaßnahmen. Psychotherapie. Pädagogische Förderung und therapeutische Erziehung. Beratung und Begleitung

Heilpädagogische Praxis und therapeutische Erziehung: Desintegrative Rahmenbedingungen. Gesundheitsbegriff als Leitbild und Prinzipien der therapeutischen Erziehung. Lehren aus Pestalozzis Elementarbildung. Wagnis und Scheitern: Wesensmomente der Erziehung und Selbsterziehung. Der salutogenetische Perspektivwechsel. Hilfen durch Logotherapie und Existenzanalyse. Bedeutung der lebensweltbezogenen Biografie. Rhythmisches Prinzip und Chronobiologie. Humor bringt weiter. Spiel gibt Orientierung

Heilpädagogische Professionalität -- Weg und Ziel

Das vollständige und ausführliche Inhaltsverzeichnis können Sie sich als PDF-Datei herunterladen (mit Adobe Acrobat Reader, neueste Version, zu öffnen).

Autoreninformation

Prof. Dr. phil. Ferdinand Klein, Bad Aibling, ehem. Professor für Geistigbehindertenpädagogik, PH Ludwigsburg, Fakultät für Sonderpädagogik, Reutlingen, Gastprofessor comenius-Universität Bratislava und Fakultät für Heilpädagogik Budapest

Prof. em. Dr. med. Gerhard Neuhäuser, Linden, ehem. Leiter des Sozialpädiatr. Zentrums der Univ.klinik Gießen, Mithrsg. der Zeitschrift „Frühförderung interdisziplinär“

Leseprobe

Eine Leseprobe können Sie sich als PDF-Datei herunterladen (mit Adobe Acrobat Reader, neueste Version, zu öffnen).