Michael Brambring

»Lehrstunden« eines blinden Kindes

Entwicklung und Frühförderung in den ersten Lebensjahren


2. Auflage 2000. 165 Seiten. 15 Abb.

(978-3-497-01292-3) kt
€ [D] 14,90 / € [A] 15,40
(alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.)

Kurztext

Ein blindes Kind zu bekommen löst Trauer und Verzweiflung bei den Eltern aus. Welche Zukunftschance hat dieses Kind? Sind wir überhaupt in der Lage, ein blindes Kind zu erziehen?
Das Buch berichtet über die besondere Erziehungssituation einer Familie mit ihrer blindgeborenen Tochter. Die Familie wurde durch Frühförderer in Hausbesuchen unterstützt. Im Mittelpunkt des Buches stehen Briefe, die den Eltern nach jedem Frühförderbesuch geschrieben wurden und den Entwicklungsweg der blinden Christina chronologisch aufzeigen. Die Briefe werden durch Berichte der Eltern ergänzt, die in einem Interview über ihre Ängste und Enttäuschungen, aber auch über ihre Freuden und Erfolge mit ihrer Tochter sprechen. Der Autor erläutert in weiterführenden Kommentaren zu jedem Entwicklungsschritt die zentralen Anliegen der Entwicklungsförderung und Elternberatung.
Anhand der Fallbeschreibung wird deutlich, welche "Lehrstunden" Christina auf ihrem bisherigen Lebensweg erhalten hat, und auch, welche "Lehrstunden" sie uns Sehenden erteilt: Das blinde Kind findet eigene Lösungen, um ein Leben ohne Sehen zu bewältigen. Dieses Buch ist ein einzigartiges Dokument, das Eltern aller sehgeschädigter Kinder und ihren Helfern in die Hand gegeben werden sollte.

Inhalt

Die Diagnose
Bestürzung in der Familie
Nachbarn, Freunde und Verwandte
Suche nach fachlicher Unterstützung
Erstbesuch und erste Frühförderziele
Was Eltern blinder Kinder wissen sollten
Blindheit: Reaktionen der Umwelt
Geräuschspiele
Sehrestüberprüfung
Entwicklungsrückschritt und Enttäuschung
Entlanggehen an den Wänden
Entwicklungstest
Hindernisse entdecken
Elterntreffen
Gutes Gedächtnis
Schlechtes Schlafen
Stereotypien
Kontakt zu sehenden Kindern
"Höhenangst"
Kognitive Fähigkeiten
Führhand
Vorlieben, Ablehnungen und Ängste
Orientierung und Mobilität
Riechen und andere Sinne
Wie erziehe ich ein blindes Kind?
Stellenwert der Frühförderung
Zukunftsperspektiven
Christina - ein Einzelfall?

Autoreninformation

Dr. Michael Brambring, Professor für Rehabilitationspsychologie an der Universität Bielefeld, Orientierungs- und Mobilitätslehrer für Blinde, Leiter des Forschungsprojektes "Frühförderung und Familienberatung blinder Klein- und Vorschulkinder".