Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete (VHN)

Herausgeber: Hartmann, Erich / Herz, Birgit / Kuhl, Jan

1. Auflage Heft 2, 2008.

€ [D] 28,00 / € [A] 28,00

Sebastian Barsch:
Linguistic Turn, Postmoderne und Schwerstbehindertenpädagogik
Linguistic Turn, Postmodernism and Special Education for Severe Disabilities

2008, 104-109

In diesem Artikel wird die These aufgestellt, dass die historische Entfaltung der anthropologischen Grundannahmen der Schwerstbehindertenpädagogik auf Basis der Phänomenologie grundlegend durch die Theorien des „Linguistic Turn“ und die daraus folgenden Ansätze beeinflusst wurden. Darüber hinaus wird die Position vertreten, dass sich die Schwerstbehindertenpädagogik ideengeschichtlich als ein Produkt der Postmoderne bezeichnen lässt. Dies bedeutet zugleich, dass es vor dieser sprachpragmatischen Wende in der jüngeren Vergangenheit kaum möglich gewesen wäre, eine Disziplin wie die Schwerstbehindertenpädagogik zu entwickeln, da der (geistes-)wissenschaftliche Blickwinkel bis zu diesem Zeitpunkt Bildungsfähigkeit in der subjektiven intellektuellen Vernunft verortete.

Summary: In this article the author advocates the theory that the historical development of anthropological positions in the field of special education for severe disabilities, based on phenomenology, has been strongly influenced by the linguistic turn and its resulting approaches. Furthermore the view is taken that special education for severe disabilities can be regarded as being a product of postmodernism. That implies that it would have hardly been possible to develop special education for severe disabilities before the linguistic turn in the nearby past because up to that time the human sciences put the features for being educable on a level with subjective intellectual rationality.

Keywords: Special education for severe disabilities, history of ideas, linguistic turn, postmodernism

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht