Psychologie in Erziehung und Unterricht

Zeitschrift für Forschung und Praxis

Herausgeber: Köller, Olaf / Lewalter, Doris / Saalbach, Henrik / Walper, Sabine

1. Auflage Heft 1, 2008.

€ [D] 58,00 / € [A] 59,70

Tobias Raabe, Peter F. Titzmann, Rainer K. Silbereisen:
Freizeitaktivitäten und Delinquenz bei jugendlichen Aussiedlern und Einheimischen
Leisure Activities and Delinquency among Ethnic German Adolescents from the Former Soviet Union and Native German Adolescents

2008, 39-50

In dieser Arbeit wurde anhand von Selbstberichten untersucht, inwiefern sich männliche Aussiedler und Einheimische in der Delinquenz und der Häufigkeit peer-orientierter Freizeitaktivitäten unterscheiden und ob häufigere peer-orientierte Freizeitaktivitäten mit mehr Delinquenz einhergehen. Ferner wurde überprüft, ob sich Delinquenzunterschiede zwischen Aussiedlern und Einheimischen durch die Häufigkeit peer-orientierter Freizeitaktivitäten erklären lassen. Die Kovarianzanalysen zeigten, dass Aussiedler häufiger delinquentes Verhalten und peer-orientierte Freizeitaktivitäten berichteten als Einheimische. Hierarchische Regressionen ergaben einen deutlichen Zusammenhang zwischen der Häufigkeit peer-orientierter Freizeitaktivitäten und Delinquenz, der über den Beitrag verschiedener Drittvariablen, wie z. B. delinquente Peers, hinausging. Weiterhin verschwand der Mittelwertunterschied in der Delinquenz zwischen beiden Gruppen, nachdem die Häufigkeit peer-orientierter Freizeitaktivitäten als Kovariate berücksichtigt wurde. Die Ergebnisse werden sowohl vor dem Hintergrund unterschiedlicher Anlässe für den Aufenthalt in peer-orientierten Freizeitkontexten bei Aussiedlern und Einheimischen als auch in Hinblick auf Präventionsmaßnahmen diskutiert.

Keywords: : Jugendalter, Aussiedler, Delinquenz, Freizeitaktivitäten

In dieser Arbeit wurde anhand von Selbstberichten untersucht, inwiefern sich männliche Aussiedler und Einheimische in der Delinquenz und der Häufigkeit peer-orientierter Freizeitaktivitäten unterscheiden und ob häufigere peer-orientierte Freizeitaktivitäten mit mehr Delinquenz einhergehen. Ferner wurde überprüft, ob sich Delinquenzunterschiede zwischen Aussiedlern und Einheimischen durch die Häufigkeit peer-orientierter Freizeitaktivitäten erklären lassen. Die Kovarianzanalysen zeigten, dass Aussiedler häufiger delinquentes Verhalten und peer-orientierte Freizeitaktivitäten berichteten als Einheimische. Hierarchische Regressionen ergaben einen deutlichen Zusammenhang zwischen der Häufigkeit peer-orientierter Freizeitaktivitäten und Delinquenz, der über den Beitrag verschiedener Drittvariablen, wie z. B. delinquente Peers, hinausging. Weiterhin verschwand der Mittelwertunterschied in der Delinquenz zwischen beiden Gruppen, nachdem die Häufigkeit peer-orientierter Freizeitaktivitäten als Kovariate berücksichtigt wurde. Die Ergebnisse werden sowohl vor dem Hintergrund unterschiedlicher Anlässe für den Aufenthalt in peer-orientierten Freizeitkontexten bei Aussiedlern und Einheimischen als auch in Hinblick auf Präventionsmaßnahmen diskutiert.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht