Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete (VHN)

Herausgeber: Hartmann, Erich / Herz, Birgit / Kuhl, Jan

1. Auflage Heft 1, 2018.

€ [D] 28,00 / € [A] 28,00

DOI: 10.2378/vhn2018.art02d
Julia Zinsmeister, Anna-Katharina Vogel:
Fachbeitrag: Mehrdimensionale Diskriminierungen. Intersektionale Perspektiven auf Behinderung, Geschlecht und Sexualität
Multi-dimensional Discrimination. Intersectional Perspectives on Disability, Gender, and Sexuality

2018, 10-26

Im vorliegenden Beitrag werden aus rechtswissenschaftlicher und sozialwissenschaftlicher Perspektive die Mechanismen mehrdimensionaler Diskriminierung anhand der Intersektionen von Geschlecht, Behinderung und Sexualität erläutert und mögliche politische, rechtliche und fachliche Konsequenzen diskutiert. Anschließend an Kritikpunkte des UN-Fachausschusses wird beispielhaft anhand der Themen der reproduktiven Rechte und des Strafrechtsschutzes behinderter Menschen bei sexualisierter Gewalt veranschaulicht, wie die drei genannten Kategorien zusammenwirken und wie durch bestimmte Normalitätsvorstellungen auch vermeintlich neutrales Recht diskriminierende Effekte entfalten kann. Die Ergebnisse einer wissenssoziologischen Diskursanalyse zum Thema der sexuellen Selbstbestimmung von Menschen mit Lernschwierigkeiten geben Aufschluss darüber, dass diese Zuschreibungsprozesse und Normalitätskonstruktionen auch im fachlichen Diskurs der Pädagogik und Sozialen Arbeit vorherrschen.

Summary: In this article the mechanisms of multi-dimensional discrimination are explained from a legal and social sciences perspective by means of the intersections of gender, disability, and sexuality. The possible political, legal, and professional consequences are discussed. Subsequently, criticisms from the UN Committee on the Rights of Persons with Disabilities will be exemplified by means of reproductive rights and the legal protection of persons with disability in criminal proceedings in cases of sexual violence. We will illustrate how the three cited categories intertwine, and how purportedly neutral law can also lead to discriminatory effects through certain ideas of normality/normative concepts. The results of a sociological discourse analysis on the topic of sexual self-determination of people with learning difficulties reveals that these social ascriptions and constructions of normality also predominate in the professional discourse of pedagogy and social work.

Keywords: Multidimensional discrimination, intersectionality, jurisprudence, social sciences, sociology of knowledge approach to discourse

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht