Psychologie in Erziehung und Unterricht

Zeitschrift für Forschung und Praxis

Herausgeber: Köller, Olaf / Lewalter, Doris / Saalbach, Henrik / Walper, Sabine

1. Auflage Heft 3, 2015.

€ [D] 58,00 / € [A] 59,70

DOI: 10.2378/peu2015.art15d
Heike Brauer, Stephanie Balster, Matthias Wilde:
Entwicklung eines Messinstruments zur Erhebung von Lernvorstellungen von angehenden Lehrenden
Development of an Instrument to Measure Learning Conceptions of Prospective Teachers

2015, 188-204

Bislang wurden Lernvorstellungen entweder als Vorstellungen der Lehrkräfte zum Lernen der Schülerinnen und Schüler oder als Vorstellungen der Lehrkräfte zum eigenen Lernen erhoben. Zentrales Ziel dieses Instruments ist die Verbindung dieser beider Perspektiven. Ein weiteres Ziel ist die Kombination der Erhebung der generalisierten Vorstellungen zu einem konstruktivistischen bzw. transmissiven Lernprozess und insbesondere im naturwissenschaftlichen Unterricht relevanten Vorstellungen zum Einbezug von Präkonzepten und der Vernetzung von Unterrichts-inhalten. Dazu konnten in der Perspektive Vorstellungen zum Lernen der Schülerinnen und Schüler sowohl die beiden Dimensionen transmissiv und konstruktivistisch als auch die Dimensionen Vernetzung und Präkonzepte faktorenanalytisch voneinander getrennt werden. Analog zur Perspektive der Vorstellungen der Befragten zum Lernen der Schülerinnen und Schüler wurden diese vier Dimensionen auch für die Perspektive Vorstellungen der Befragten zum eigenen Lernen untersucht. Auch in dieser Perspektive lassen sich alle vier Dimensionen deutlich voneinander trennen. Auch konnte gezeigt werden, dass sich die beiden Perspektiven – Vorstellungen der Befragten zum Lernen der Schülerinnen und Schüler und Vorstellungen der Befragten zum eigenen Lernen – faktorenanalytisch unterscheiden.

Keywords: Lernvorstellungen, angehende Lehrende, Konstruktivismus, Präkonzepte, Vernetzung

Bislang wurden Lernvorstellungen entweder als Vorstellungen der Lehrkräfte zum Lernen der Schülerinnen und Schüler oder als Vorstellungen der Lehrkräfte zum eigenen Lernen erhoben. Zentrales Ziel dieses Instruments ist die Verbindung dieser beider Perspektiven. Ein weiteres Ziel ist die Kombination der Erhebung der generalisierten Vorstellungen zu einem konstruktivistischen bzw. transmissiven Lernprozess und insbesondere im naturwissenschaftlichen Unterricht relevanten Vorstellungen zum Einbezug von Präkonzepten und der Vernetzung von Unterrichts-inhalten. Dazu konnten in der Perspektive Vorstellungen zum Lernen der Schülerinnen und Schüler sowohl die beiden Dimensionen transmissiv und konstruktivistisch als auch die Dimensionen Vernetzung und Präkonzepte faktorenanalytisch voneinander getrennt werden. Analog zur Perspektive der Vorstellungen der Befragten zum Lernen der Schülerinnen und Schüler wurden diese vier Dimensionen auch für die Perspektive Vorstellungen der Befragten zum eigenen Lernen untersucht. Auch in dieser Perspektive lassen sich alle vier Dimensionen deutlich voneinander trennen. Auch konnte gezeigt werden, dass sich die beiden Perspektiven – Vorstellungen der Befragten zum Lernen der Schülerinnen und Schüler und Vorstellungen der Befragten zum eigenen Lernen – faktorenanalytisch unterscheiden.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht