Psychologie in Erziehung und Unterricht

Zeitschrift für Forschung und Praxis

Herausgeber: Köller, Olaf / Lewalter, Doris / Saalbach, Henrik / Walper, Sabine

1. Auflage Heft 3, 2013.

€ [D] 58,00 / € [A] 59,70

DOI: 10.2378/peu2013.art16d
Hanna Dumont, Marko Neumann, Gabriel Nagy, Michael Becker, Norman Rose:
Einfluss der Klassenkomposition auf die Leistungsentwicklung in Haupt- und Realschulen in Baden-Württemberg
Class Composition Effects in Non-Academic Lower Secondary School Tracks in the State of Baden-Württemberg

2013, 198-213

Basierend auf einer Schülerstichprobe von N = 1892 Schülerinnen und Schülern aus Haupt- und Realschulen in Baden-Württemberg berichtet der vorliegende Beitrag den Einfluss verschiedener Merkmale der Schülerzusammensetzung (leistungs- und fähigkeitsbezogene, soziale und migrationsbezogene Zusammensetzung der Schulklasse) auf die Leistungsentwicklung in Mathematik und im Leseverständnis zwischen der 5. und 6. Jahrgangsstufe. Nach Kontrolle der individuellen Eingangsvoraussetzungen und der besuchten Schulform waren für keines der betrachteten Kompositionsmerkmale statistisch signifikante Effekte feststellbar. Allerdings zeigte sich im Leseverständnis bei gleichen Eingangsmerkmalen der Schülerinnen und Schüler ein Effekt der besuchten Schulform zugunsten der Realschule, der jedoch bei Hinzunahme der Kompositionsmerkmale nicht mehr signifikant war.

Keywords: Leistungsentwicklung, gegliedertes Schulsystem, Lesen, Mathematik, Kompositionseffekte

Basierend auf einer Schülerstichprobe von N = 1892 Schülerinnen und Schülern aus Haupt- und Realschulen in Baden-Württemberg berichtet der vorliegende Beitrag den Einfluss verschiedener Merkmale der Schülerzusammensetzung (leistungs- und fähigkeitsbezogene, soziale und migrationsbezogene Zusammensetzung der Schulklasse) auf die Leistungsentwicklung in Mathematik und im Leseverständnis zwischen der 5. und 6. Jahrgangsstufe. Nach Kontrolle der individuellen Eingangsvoraussetzungen und der besuchten Schulform waren für keines der betrachteten Kompositionsmerkmale statistisch signifikante Effekte feststellbar. Allerdings zeigte sich im Leseverständnis bei gleichen Eingangsmerkmalen der Schülerinnen und Schüler ein Effekt der besuchten Schulform zugunsten der Realschule, der jedoch bei Hinzunahme der Kompositionsmerkmale nicht mehr signifikant war.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht