Psychologie in Erziehung und Unterricht

Zeitschrift für Forschung und Praxis

Herausgeber: Köller, Olaf / Lewalter, Doris / Saalbach, Henrik / Walper, Sabine

1. Auflage Heft 3, 2012.

€ [D] 58,00 / € [A] 59,70

DOI: 10.2378/peu2012.art14d
Olaf Köller, Gertraud Eßel-Ullmann, Daniel Paasch:
Validierung eines Instruments zur Erfassung Standard-basierter mathematischer Kompetenzen in der Grundschule
Validation of an Instrument on Standard-based Mathematical Competencies in Primary School

2012, 177-190

Im vorliegenden Aufsatz werden Befunde (N = 687 Schülerinnen und Schüler zu Beginn der 5. Jahrgangsstufe) zu einem Instrument berichtet, das Einzelschulen die Verortung auf den Kompetenzstufen der Bildungsstandards im Fach Mathematik am Ende der 4. Jahrgangsstufe ermöglicht. Der Test, der in zwei getrennten Versionen vorliegt, erwies sich als hinreichend reliabel (Version A: KR-20 = .86, Version B: KR-20 = .80) und valide. So zeigten sich u. a. hohe Zusammenhänge mit der Mathematikzeugnisnote (Version 1: r = -.648; Version 2: r = -.623; beide ps < .001), mit psychometrischer Intelligenz (Version 1: r = .592, Version 2: r = .615; beide ps < .001) und der besuchten Schulform (Gymnasium vs. Nicht-Gymnasium, punkt-biseriale Korrelation; Version 1: r = .529; Version 2: r = .545, beide ps < .001). Die Befunde werden mit Blick auf die diag-nostischen Einsatzmöglichkeiten des Instruments in Schulen diskutiert.

Keywords: Bildungsstandards, Kompetenzmessung, Validität, mathematische Kompetenzen

Im vorliegenden Aufsatz werden Befunde (N = 687 Schülerinnen und Schüler zu Beginn der 5. Jahrgangsstufe) zu einem Instrument berichtet, das Einzelschulen die Verortung auf den Kompetenzstufen der Bildungsstandards im Fach Mathematik am Ende der 4. Jahrgangsstufe ermöglicht. Der Test, der in zwei getrennten Versionen vorliegt, erwies sich als hinreichend reliabel (Version A: KR-20 = .86, Version B: KR-20 = .80) und valide. So zeigten sich u. a. hohe Zusammenhänge mit der Mathematikzeugnisnote (Version 1: r = -.648; Version 2: r = -.623; beide ps < .001), mit psychometrischer Intelligenz (Version 1: r = .592, Version 2: r = .615; beide ps < .001) und der besuchten Schulform (Gymnasium vs. Nicht-Gymnasium, punkt-biseriale Korrelation; Version 1: r = .529; Version 2: r = .545, beide ps < .001). Die Befunde werden mit Blick auf die diag-nostischen Einsatzmöglichkeiten des Instruments in Schulen diskutiert.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht