Anna Kampschroer

Erik schafft es!

Schluss mit sexuellem Missbrauch

Mit Zeichnungen von Cornelia Nass Mit Online-Informationen für Fachpersonen

1. Auflage 2020. 103 Seiten. Innenteil farbig

(978-3-497-02986-0) kt
€ [D] 19,90 / € [A] 20,50
(alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.)

Kurztext

Der Fußballclub soll Erik helfen, sich nach Trennung der Eltern und Umzug in der fremden Umgebung einzuleben. Wäre da nicht der Fußballtrainer, der den Jungen sexuell bedrängt. Beide Elternteile wollen „nur das Beste“ für ihren Sohn, erkennen aber nicht die Not, in der er sich befindet. Die Mutter drängt ihren Sohn geradezu in den Kontakt zum Trainer als vermeintlichen Wohltäter ihres Kindes. Der Vater ist zu weit entfernt und möchte Streit mit der Mutter vermeiden. So entsteht eine Dynamik auf Erwachsenen- und Kinderebene, die Erik erst recht in eine unerträgliche Notsituation stürzt. Erst als Erik entdeckt, dass nicht nur er dieser sexualisierten Gewalt ausgesetzt ist, findet er aus Sprachlosigkeit und Ohnmacht. Gemeinsam mit einem neuen Freund traut er sich, Hilfe bei unterstützenden Erwachsenen zu suchen.

StiftOnline-Zusatzmaterial können Sie sich hier kostenlos herunterladen:
Online-Zusatzmaterial

Inhalt

Das vollständige und ausführliche Inhaltsverzeichnis können Sie sich als PDF-Datei herunterladen (mit Adobe Acrobat Reader, neueste Version, zu öffnen).

Zielgruppe

Fachkräfte an Fachberatungsstellen (z. B. Erziehungs- u. Familienberatungsstellen, Mädchen- u. Frauenberatungsstellen, Pro Familia), stationären Jugendhilfeeinrichtungen, Jugendzentren, Präventionsvereine, die Arbeit zu sexualisierter Gewalt leisten, Schulen; Aus- und Weiterbildungsstätten für pädagogische und psychologische Fachkräfte, Lehrpersonen, PsychotherapeutInnen. Eltern, Mädchen und Jungen ab 12 Jahre zum eigenständigen Lesen.

Autoreninformation

Anna Kampschroer, Barntrup, Dipl. Sozialpäd., ist Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in eigener Praxis mit Zusatzausbildung in Traumatherapie u. Hypno­therapie/Hypnose, Gründungsmitglied und Vorstandsvorsitzende des regionalen Präventionsvereins F.I.B. e. V.

Leseprobe

Eine Leseprobe können Sie sich als PDF-Datei herunterladen (mit Adobe Acrobat Reader, neueste Version, zu öffnen).