Erich Grond

Altersschwermut (PDF-E-Book)

(Reinhardts Gerontologische Reihe; 25)

1. Auflage 2001. 169 Seiten. 23 Abb. 27 Tab.

(978-3-497-61104-1) E-Book
Preis E-Book: € [D] 14.99
(alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.)

Kurztext

Altersschwermut ist bei den über 70-jährigen die häufigste psychische Krankheit. Die betroffenen alten Menschen fühlen sich elend, niedergeschlagen und, im wahrsten Sinne des Wortes, "schwer". Oft erleben sie sich als nutzlose Last, ziehen sich aus ihrem sozialen Umfeld zurück und vereinsamen. Selten wird ihre Krankheit richtig erkannt und behandelt, obgleich depressive alte Menschen besonders suizidgefährdet sind.
Wie ist Altersschwermut zu verstehen? Wie entsteht sie? Und wie kann man den Betroffenen helfen? Diese Fragen werden in dem vorliegenden Buch anschaulich und leicht verständlich beantwortet. Erich Grond zeigt Wege auf, alte Menschen in ihrer Depression zu verstehen und gemeinsam mit ihnen nach Hilfen, Bewältigungsstrategien und Lösungen zu suchen.

Inhalt

Wie ist Altersschwermut zu erkennen?
Schwermut als Lebensgefühl Älterer
Altersschwermut als Krankheit - Welche Anzeichen sind häufig? Erste Orientierungsfragen zur Selbstdiagnose. Psychische und körperliche Klagen. Diagnose Depression. Soziale Folgen
Wie ist Altersschwermut abzugrenzen gegen Trauer, Abhängigkeit und Demenz?
Welche Depressionsformen unterscheidet die Medizin?
Häufige Probleme bei Altersschwermut

Wie häufig ist Altersschwermut?

Wie ist sie zu verstehen?
Körperliche, psychische, spirituelle und soziale Faktoren
Wie verläuft eine Altersschwermut und wie ist die Heilungsaussicht (Prognose)?
Welche Gefahren drohen bei Schwermut im Alter?
Wahnhafte, psychotische Depression: Chronifizierung bei Therapieresistenz. Rückfälle. Wie ist Verzweiflung im Suizid zu verhindern?

Wie ist schwermütigen Älteren zu helfen?
Umgang mit alten Schwermütigen. Ziele des Umgangs. Therapeutische Grundhaltung, Hilfreicher Umgang mit Altersschwermütigen. Gute Beziehung als Heilmittel für Schwermütige
Welche ganzheitlichen Hilfen gibt es?
Psychotherapie und Soziotherapie bei Altersschwermut
Körperbezogene Behandlung (Somatotherapie, Antidepressiva)
Rehabilitation Depressiver

Selbsthilfe in Schwermut, Hoffnungs- und Sinnlosigkeit

Wie ist Schwermut im Alter vorzubeugen?

Primärprävention
Soziale Prävention
Sekundärprävention
Körperliche Sekundärprävention
Psychologische Sekundärprävention
Tertiärprävention

Sterbebegleitung bei Altersdepressiven

Wie können Helfer eigene Schwermut verhindern?
Burnout und Schwermut
Welche Hilfen brauchen Helfer?
Hilfen durch Verantwortliche und Politiker
Selbstsorge der Helfenden

Anhang
Inventar depressiver Symptome (IDS). An wen können Sie sich wenden? Wichtige Adressen

Das vollständige und ausführliche Inhaltsverzeichnis können Sie sich als PDF-Datei Inhaltsverzeichnis herunterladen (mit Adobe Acrobat Reader, neueste Version, zu öffnen).

Autoreninformation

Prof. Dr. Erich Grond, Psychotherapeut und Internist, Lehrbeauftragter für Gerontopsychiatrie an der Universität Dortmund