Clemens Hillenbrand

Einführung in die Pädagogik bei Verhaltensstörungen


4., überarb. Auflage 2008. 256 Seiten. 25 Abb. 6 Tab. Mit 45 Übungsaufgaben

UTB-M (978-3-8252-2103-4) kt
€ [D] 29,90 / € [A] 30,80
(alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.)

Kurztext

Aggressive, hyperaktive, ängstliche und selbstmordgefährdete Kinder in Erziehung und Unterricht - Verhaltensstörungen sind ein schillerndes Phänomen und für die Pädagogen eine zunehmend brisante Herausforderung. Lehrer und Erzieher geraten gerade bei Kindern und Jugendlichen mit auffälligen Verhaltensweisen schnell an ihre Grenzen. Wie entstehen Verhaltensstörungen? Wie werden sie diagnostiziert? Welche Modelle und Methoden hat die Sonderpädagogik entwickelt? Auf diese Fragen gibt Hillenbrand in seinem Buch Antwort. Er vermittelt einen Überblick über Grundlagen und praxisrelevante Ergebnisse der Verhaltensgestörtenpädagogik.

Inhalt

Wissenschaftliche Grundlegung
Überblick. Grundbegriff Erziehung. Grundbegriff Pädagogik. Grundbegriff Verhaltensstörung. Standortbestimmung: Pädagogik bei Verhaltensstörungen und Heilpädagogik. Die Interdisziplinarität der Pädagogik bei Verhaltensstörungen. Übungsaufgaben

Geschichte der Pädagogik bei Verhaltensstörungen
Geschichte der Institutionen. Ideengeschichte. Beispiele. Übungsaufgaben

Wissenschaftliche Modelle der Pädagogik bei Verhaltensstörungen
Das biophysische Modell. Das psychodynamische Modell. Das verhaltenstheoretische Modell. Das soziologische Modell. Das polit-ökonomische Modell. Das ökologische Modell. Berechtigung der Modelle. Übungsaufgaben

Ausgewählte Konzeptionen der Pädagogik bei Verhaltensstörungen
Psychodynamische Konzeptionen: Ich-Unterstützung nach Redl. Lerntheoretische Konzeptionen: Kognitive Verhaltensmodifikation. Ökologische Konzeptionen: Systemtheorien. Ökologische Konzeptionen: Das handlungstheoretische Modell. Weitere Konzeptionen. Übungsaufgaben

Diagnostik bei Verhaltensstörungen
Ziele und Aufgaben der Diagnostik. Modelle der Diagnostik bei Verhaltensstörungen. Sonderpädagogische Förderdiagnostik. Der diagnostische Prozess. Diagnostische Verfahren und Methoden Gutachten. Diagnose und Förderung. Übungsaufgaben

Erzieherisches Handeln bei Verhaltensstörungen
Prävention. Interventionen. Pädagogische Beratung. Perspektiven. Übungsaufgaben

Institutionen der Erziehungshilfe bei Verhaltensstörungen
Rechtliche Rahmenbedingungen. Schulische Hilfen. Sozialpädagogische Hilfen. Jugendstrafvollzug. Kinder- und Jugendpsychiatrie. Vernetzung von Hilfen. Übungsaufgaben

Spezielle Störungen
Aggression. Hyperaktivität (Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörung). Angst. Weitere Verhaltensstörungen. Ergebnis. Übungsaufgaben

Perspektiven der Pädagogik bei Verhaltensstörungen
Resilienz. Metakognition. Integration bei Verhaltensstörungen. Interessante Perspektiven? Übungsaufgaben

Diskussion und offene Fragen
Dominanz psychologischer Theorien. Primat der Beziehung. Ethische Grundlagen: Die Achtung der Person

Anhang
Glossar. Lösungshinweise zu den Übungsaufgaben. Literatur. Diagnostische Verfahren. Sachregister

Das vollständige und ausführliche Inhaltsverzeichnis können Sie sich als PDF-Datei herunterladen (mit Adobe Acrobat Reader, neueste Version, zu öffnen).

Autoreninformation

Prof. Dr. Clemens Hillenbrand hatte von 2003 bis 2009 den Lehrstuhl für Erziehungshilfe und sozial-emotionale Entwicklungsförderung am Department Heilpädagogik der Universität zu Köln inne. Seit 2009 hat er eine Professur für Pädagogik und Didaktik im Förderschwerpunkt Lernen am Institut für Sonderpädagogik der Universität Oldenburg. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.sonderpaedagogik.uni-oldenburg.de

Leseprobe

Eine Leseprobe können Sie sich als PDF-Datei herunterladen (mit Adobe Acrobat Reader, neueste Version, zu öffnen).