Leonardo Vinci

Sonate für Flöte und Continuo in G-Dur

Herausgegeben von Joseph Bopp

1. Auflage 1992. Nr. 2 der 12 Sonaten für Flöte oder Violine mit Generalbass (gedr. London 1750)

ISMN (M-700043-23-0 )
€ [D] 9,90 / € [A] 10,20
(alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.)

Kurztext

Besetzung: Flöte, Cembalo (oder Klavier)
Sätze: Siciliana, Allegro, Ara cantabile, Gavotta, Menuetto (Il gusto italiano / Le gout francais)
Schwierigkeit: anspruchsvoll

Leonardo Vinci wurde um 1690 in Strongoli (Kalabrien) geboren. Nach Studien am Konservatorium in Neapel betätigte er sich von 1719 bis 1731 neben seinem Amt als Kapellmeister am königlichen Hofe fast ausschließlich als Theaterkomponist; nicht weniger als 30 Opern entstanden in diesen elf Jahren. Weger einer unglücklichen Liebe zog sich der „grande maestro“ in ein Kloster zurück. Doch blieb ihm auch dort die Schaffensfreude treu und es enstanden bis zu seinem Tod im Jahre 1732 zahlreiche geistliche Werke, u.a. 3 Oratorien und 2 Messen. Von seinen Instrumentalkompositionen sind eine Ouverture, eine Symphonie, 2 Sonaten für 2 Flöte und 12 Sonaten für Flöte und Continuo erhalten.

Leseprobe

Einen Notenauszug können Sie sich als PDF-Datei herunterladen (mit Adobe Acrobat Reader, neueste Version, zu öffnen).