Psychologie in Erziehung und Unterricht

Zeitschrift für Forschung und Praxis

Herausgeber: Köller, Olaf / Lewalter, Doris / Saalbach, Henrik / Walper, Sabine

1. Auflage Heft 2, 2008.

€ [D] 58,00 / € [A] 59,70

Monika Daseking, Marijke Oldenhagem, Franz Petermann:
Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule - eine Bestandsaufnahme
Transition from Kindergarten to School - a Survey

2008, 84-99

Als Resultat der internationalen Vergleichsstudien (PISA, IGLU) sind in den letzten Jahren in Deutschland tiefgreifende Bildungsreformen auf den Weg gebracht worden, die bereits im Kindergartenalter ansetzen und den Übergang in die Grundschule einschließen. Die Konzeption von Schulfähigkeit bezieht neben den individuellen Fähigkeiten und Kompetenzen des Kindes auch das soziale und familiäre Umfeld sowie die institutionellen Gegebenheiten ein. Die Bildungsaufträge des Elementar- und Primarbereiches wurden angepasst: es ist nunmehr Aufgabe aller beteiligten Personen und Institutionen, Schulfähigkeit herzustellen. Es wurden neue Gesetze und Bildungspläne erarbeitet und umgesetzt, sodass sich Rahmenbedingungen wie Einschulungsalter, Gestaltung der Schuleingangsphase und Förderrichtlinien einschließlich notwendiger diagnostischer Maßnahmen im Zusammenhang von Sprachstandserhebung und Sprachförderung, Entwicklungsdokumentation oder Einschulungsuntersuchung geändert haben. Langfristiges Ziel der Bemühungen ist es, durch Bildung von Anfang an Chancengleichheit für alle Kinder unabhängig vom sozialen Status und von der kulturellen Herkunft herzustellen.

Summary: Results of recent international comparative studies (PISA, IGLU) have triggered -extensive educational reforms. School readiness is conceived as a multi-perspective concept in that it attends to the individual (child’s skills and competences), family and institutional setting (p. eg. school, health care). Thus, establishing and maintaining school readiness is a shared responsibility. The educational system has been thoroughly altered by implementation of new curricula and federal legal regulation, implying a different age of school entrance, flexible school frame phases and directives for both assessment and intervention. Since early intervention requires early identification of problems, services like Local Health Board are now in need of diagnostic devices that pertain to developmental problems as well as behavior, language or perceptual reasoning. The long-term objective of these efforts lies with establishing equal chances in the educational system.

Keywords: School readiness, screening for children at school entrance, assessment of language abilities, documentation of development

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht