Frühförderung interdisziplinär

Zeitschrift für Frühe Hilfen und frühe Förderung benachteiligter, entwicklungsauffälliger und behinderter Kinder

Herausgeber: Speck, Otto / Hollmann, Helmut / Peterander, Franz / Simoni, Heidi / Walthes, Renate

1. Auflage Heft 2, 2007.

€ [D] 29,00 / € [A] 29,90

Hans Weiß:
Was brauchen kleine Kinder und ihre Familien?
What are the Needs of Young Children and their Families?

2007, 78-86

Die Frage,was kleine Kinder für ihre gedeihliche Entwicklung und damit ihre Familien brauchen, unterliegt zwar kulturspezifischen Vorstellungen, ist aber, bezogen auf bestimmte Grundbedürfnisse, doch eindeutig zu beantworten. Ohne pauschal von einer „Krise der Familie“ sprechen zu können,wirken sich gesellschaftliche, kulturelle und ökonomische Entwicklungen auf Familien belastend aus und schwächen deren Erziehungskraft. Vor diesem Hintergrund geht der Beitrag der Frage nach, wie durch differenzierte, lebenslagenbezogene und „milieutaugliche“ Bildungsangebote die Handlungskompetenzen von Familien für das Zusammenlebenmit ihren Kindern gestärkt werden können. Unter Bezug auf den Siebten Familienbericht werden „Häuser für Kinder und Familien“ als niedrigschwellige Orte des gemeinsamen Erfahrungsaustausches und der Orientierung für Familien mit Kindern in unterschiedlichen, auch benachteiligten Lebensverhältnissen vorgestellt.

Summary: To define the needs of young children for a good development, and in consequence the needs of their familiesmust refer to some extent to cultural conditions, but there are some universal basicneeds. It is obvious that social, cultural and economical changes are strains for families and weaken their power in educating children and caring for them, though we cannot talk in general about a ”crisis of the family”. Considering this the article is investigating concepts of familyempowerment by various types of support which respect the life situation and the milieu of the families. The 7th “family report” of German government conceptualizes “houses for children and families” which could be meeting points for families with children, easily accessible, suited for exchange of experiences and common orientation, and adapted to different life situations including poverty conditions.

Keywords: Young children, families, poverty conditions, family support, houses for families

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht