Frühförderung interdisziplinär

Zeitschrift für Frühe Hilfen und frühe Förderung benachteiligter, entwicklungsauffälliger und behinderter Kinder

Herausgeber: Speck, Otto / Hollmann, Helmut / Peterander, Franz / Simoni, Heidi / Walthes, Renate

1. Auflage Heft 2, 2007.

€ [D] 29,00 / € [A] 29,90

Lieselotte Ahnert:
Herausforderungen und Risiken in der frühen Bildungsvermittlung
Challenges and Risks in Early Education Processes

2007, 58-65

Bildungsprozesse in der frühen Kindheit sind eng mit der Denk- und Sprachentwicklung des Kindes, aber auch mit entwicklungsbedingten Besonderheiten der Emotions- und Verhaltensentwicklung verbunden und von daher auf Beziehungen angewiesen, die in der Auseinandersetzung des Kindes mit seiner Umwelt vermitteln. Sowohl in familiärer als auch öffentlicher Betreuung werden bildungsfördernde Beziehungsqualitäten der Zuwendung, Sicherheit, Stressreduktion, Assistenz und Explorationsunterstützung diskutiert und in Abhängigkeit vom Alter des Kindes untersucht. Während Sicherheitsaspekte und Merkmale der Stressreduktion in den Mutter-Kind-Beziehungen altersunabhängig relevant sind, gilt dies nicht für Erzieherinnen. Erzieherinnen-Kind- Beziehungen gründen sich vorrangig auf Assistenz und Explorationsunterstützung, die zudem auch noch geschlechtsspezifisch angeboten werden. Konsequenzen für den Schulstart werden diskutiert.

Summary: Early education processes are closely linked to child’s mental and language development as well as to emotional and behavioral adjustment. The very young thus need to rely on relationships with adults who mediate child’s challenge with the environment. In families and child care settings, qualities of child-adult relationships such as attention, security, stress reduction, assistance and support in exploration are seen as enhancing factors of education processes, and are examined with regard to child’s ages.Where as security and stress reductionstrategies are relevant for child-mother relationships throughout the preschool years, this is unclear for child-care provider relationships which are mostly based on assistance and support in exploration. They are differently provided for boys and girls, however. Consequences for early head start are discussed.

Keywords: Child development, attachment, attachment quality, family, child care

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht