Frühförderung interdisziplinär

Zeitschrift für Frühe Hilfen und frühe Förderung benachteiligter, entwicklungsauffälliger und behinderter Kinder

Herausgeber: Speck, Otto / Hollmann, Helmut / Peterander, Franz / Simoni, Heidi / Walthes, Renate

1. Auflage Heft 2, 2007.

€ [D] 29,00 / € [A] 29,90

Lesley Abbott, Ann Langston:
Die wichtigen Jahre 0-3
An Examination of Policy and Practice Issues in Work with Children up to Three Years of Age in the Light of the Introduction of "Birth to Three Matters - A Framework to Support Children in Their Ear

2007, 66-77

Dieser Artikel hat zum Ziel, Sachverhalte darzustellen, die sich im Zusammenhang mit der Einführung des Rahmenkonzepts „Birth to Three Matters“ in England gezeigt haben, bis hin zu strukturellen und praktischen Folgerungen.Wir zeigen, dass das Rahmenkonzept „Die wichtigen Jahre 0 – 3“ eine neue Betrachtungsweise der sehr frühen Entwicklung von Kindern befördert,und wie die Materialien – obwohl sie nicht selbst ein Curriculum darstellen – doch größere Veränderungen bedeuten für die Pflege und Erziehung sehr kleiner Kinder. Veränderungen in den Vorstellungen über „Kindheit“ in Bezug auf sehr kleine Kinder werden dabei berücksichtigt. Dargestellt wird der Forschungsprozess, der der Erarbeitung des Rahmenkonzepts zugrunde lag, einschließlich der Erfassung der vielfältigen Bedürfnisse der Praktiker durch projektbezogene Arbeitsgruppen. Schließlich wird das Rahmenkonzept zusammenfassend diskutiert und es werden künftige Aufgabenstellungen skizziert, die die Ausbildung und Weiterentwicklung der Dienste zur Betreuung und Erziehung betreffen.

Summary: This paper sets out to explore a number of issues, including some of the implications for policy and practice surrounding the publication, in England, of “Birth to Three Matters, a framework to support effective practice with children in their earliest years” (DfES/Sure Start, 2002). It then considers how the Birth to Three Matters Framework emphasises newt hinking about the importance of children aged from birth to three and that whilst the pack does not itself constitute a curriculum, it nevertheless indicates a major shift in the ways in which this age group are to be cared for and educated. At the same time it sets out to consider changing conceptions of childhood in relation to children up to three years of age. It then goes on to explore the process of research underpinning the framework, and to consider the broad needs of practitioners within a diverse workforce. Finally an exploration of the framework is presented and future issues for training and development of the childcare workforce are identified.

Keywords: Birth to Three, Childhood

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht