Psychologie in Erziehung und Unterricht

Zeitschrift für Forschung und Praxis

Herausgeber: Köller, Olaf / Lewalter, Doris / Saalbach, Henrik / Walper, Sabine

1. Auflage Heft 1, 2007.

€ [D] 58,00 / € [A] 59,70

René T. Proyer:
Die Theorie beruflicher Interessen von J. L. Holland in der Beratung: Überblick und aktuelle Entwicklungen
The Theory of Vocational Interests by J. L. Holland in Counseling Settings: Overview and New Developments

2007, 59-70

Im vorliegenden Beitrag wird die Berufsinteressentheorie von Holland (1997) vor dem Hintergrund der psychologischen Beratung beschrieben. In der Theorie werden sechs berufliche Interessendimensionen (praktisch-technisch, intellektuell-forschend, künstlerisch, sozial, unternehmerisch und konventionell) unterschieden („RIASEC“-Modell). Es werden Neuentwicklungen beschrieben, die sich einerseits auf die Diagnostik beruflicher Interessen, andererseits auf Erweiterungen des Modells selbst beziehen. Neben Interessenfragebogen wird auch auf nonverbale Tests sowie Objektive Persönlichkeitstests eingegangen. Bei gängigen Interessentests, die auf diesem Modell aufbauen, wird anhand von Berufsregistern die Kongruenz der Interessenstruktur des Klienten mit einem bestimmten Beruf in einem dreistelligen Code (nach den höchsten Ausprägungen im Interessenprofil) rückgemeldet. Eine theoretische Neuentwicklung ist die Überlegung, nicht nur die Übereinstimmung mit bestimmten Berufen, sondern mit beruflichen Tätigkeiten rückzumelden. Die Vorgehensweise dabei wird beschrieben. Abschließend wird eine zusammenfassende Betrachtung von Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes der Theorie in der psychologischen Beratung gegeben.

Summary: The present paper describes the theory of vocational interests by J. L. Holland (1997) with respect to psychological counseling. Holland’s theory of vocational interests differentiates between six vocational interest dimensions (Realistic, Investigative, Artistic, Social, Enterprising, and Conventional; “RIASEC-model”). Recent developments with respect to the assessment of vocational interests and regarding further theoretical developments of the model are described. Additionally to interest questionnaires, nonverbal tests and objective personality tests are discussed as well. Popular interest inventories that are based on this model provide code-lists that can be used to describe the congruency of the client’s interest structure with a specific vocation in a three-letter code (according to the highest scores). A new theoretical development is to give feedback not only congruency with occupations but as well on the congruency of the interest profile with vocational activities. This approach is described in detail. Concluding, a recapitulating reflection on drawbacks and opportunities of the use of the theory in psychological counseling is given.

Keywords: RIASEC-model, assessment of vocational interests, occupational codes, occupational activities codes

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht