unsere jugend

Die Zeitschrift für Studium und Praxis der Sozialpädagogik

Herausgeber: Kurz-Adam, Maria / Lippmann, Claus / Merten, Roland / Speck, Karsten

1. Auflage Heft 11+12, 2006.

€ [D] 16,00 / € [A] 16,50

Martina Steger, Hanna Permien:
Kooperation von Jugendhilfe und Kinder- und Jugendpsychiatrie bei Freiheitsentziehenden Maßnahmen

2006, 489-496

Jugendliche mit massiven Problembelastungen werden, so eine verbreitete Kritik, immer noch zu häufig zwischen Jugendhilfe und Jugendpsychiatrie „verschoben“, mit negativen Effekten auf ihre ohnehin gefährdete Entwicklung. Jugendliche in „Freiheitsentziehenden Maßnahmen“ (FM) sind besonders oft „GrenzgängerInnen“ zwischen beiden Systemen und deshalb auf gute Kooperation angewiesen. Die aber gibt es längst noch nicht überall!

Jugendliche mit massiven Problembelastungen werden, so eine verbreitete Kritik, immer noch zu häufig zwischen Jugendhilfe und Jugendpsychiatrie „verschoben“, mit negativen Effekten auf ihre ohnehin gefährdete Entwicklung. Jugendliche in „Freiheitsentziehenden Maßnahmen“ (FM) sind besonders oft „GrenzgängerInnen“ zwischen beiden Systemen und deshalb auf gute Kooperation angewiesen. Die aber gibt es längst noch nicht überall!





nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht