Frühförderung interdisziplinär

Zeitschrift für Frühe Hilfen und frühe Förderung benachteiligter, entwicklungsauffälliger und behinderter Kinder

Herausgeber: Speck, Otto / Hollmann, Helmut / Peterander, Franz / Simoni, Heidi / Walthes, Renate

1. Auflage Heft 1, 2017.

€ [D] 29,00 / € [A] 29,90

DOI: 10.2378/fi2017.art04d
Franz Peterander, Hans Weiß:
Stichwort: Wirksamkeit Familienorientierter Frühförderung

2017, 34-36

Der Familienorientierung in der Interdisziplinären Frühförderung kommt ein herausragender Stellenwert zu. Sie ist eine entscheidende Komponente einer erfolgreichen, d. h. nachhaltig wirksamen Frühförderung mit dem Ziel, zu einer entwicklungsförderlichen familiären Lebenswelt beizutragen. Auf diese Grunderkenntnis lässt sich die seit fünf Jahrzehnten bestehende insbesondere angloamerikanische Forschung zur Wirksamkeit der Frühförderung von Kindern mit psychosozialen und biologischen Risiken – in der deutschen Sozialgesetzgebung als Kinder mit (drohender) Behinderung bezeichnet – komprimieren. Folgende Effektivitätskriterien haben sich dabei als zentral herausgestellt (Guralnick 2011; Ramey & Landesman Ramey 1998; Sarimski et al. 2013; Weiß 2000): [...]

Der Familienorientierung in der Interdisziplinären Frühförderung kommt ein herausragender Stellenwert zu. Sie ist eine entscheidende Komponente einer erfolgreichen, d. h. nachhaltig wirksamen Frühförderung mit dem Ziel, zu einer entwicklungsförderlichen familiären Lebenswelt beizutragen. Auf diese Grunderkenntnis lässt sich die seit fünf Jahrzehnten bestehende insbesondere angloamerikanische Forschung zur Wirksamkeit der Frühförderung von Kindern mit psychosozialen und biologischen Risiken – in der deutschen Sozialgesetzgebung als Kinder mit (drohender) Behinderung bezeichnet – komprimieren. Folgende Effektivitätskriterien haben sich dabei als zentral herausgestellt (Guralnick 2011; Ramey & Landesman Ramey 1998; Sarimski et al. 2013; Weiß 2000): [...]

PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht