Psychologie in Erziehung und Unterricht

Zeitschrift für Forschung und Praxis

Herausgeber: Köller, Olaf / Lewalter, Doris / Saalbach, Henrik / Walper, Sabine

1. Auflage Heft 1, 2016.

€ [D] 58,00 / € [A] 59,70

DOI: 10.2378/peu2016.art03d
Jennifer Paetsch, Anja Felbrich:
Longitudinale Zusammenhänge zwischen sprachlichen Kompetenzen und elementaren mathematischen Modellierungskompetenzen bei Kindern mit Deutsch als Zweitsprache
Developmental Relations Between Second Language Proficiency and Word Problem Solving

2016, 16-33

Als wesentlicher Erklärungsfaktor für die geringeren mathematischen Leistungen von Zweitsprachenlernenden werden häufig ihre schwachen sprachlichen Kompetenzen in der Instruktionssprache angenommen. Insbesondere für die Bearbeitung von mathematischen Modellierungsaufgaben sind ausreichende sprachliche Kompetenzen erforderlich. In der vorliegenden Studie wurden die longitudinalen Zusammenhänge zwischen Sprachkompetenz und elementarer mathematischer Modellierungskompetenz von Grundschulkindern mit Deutsch als Zweitsprache anhand einer Latent-Change-Modellierung untersucht. In einer Stichprobe von 370 Drittklässlern mit Deutsch als Zweitsprache zeigte sich nicht nur für das Leseverstehen, sondern darüber hinaus auch für die Grammatikkompetenz ein Zusammenhang mit der mathematischen Modellierungskompetenz. Während die sprachlichen Kompetenzen zu Beginn der Untersuchung keinen bedeutsamen Beitrag bei der Erklärung der Entwicklung der mathematischen Modellierungskompetenz im Verlauf der dritten Jahrgangsstufe leisteten, sind die Veränderungen des Leseverständnisses und die Veränderungen in der Grammatikkompetenz erwartungskonform positiv mit der Entwicklung der mathematischen Modellierungskompetenz assoziiert.

Summary: Weak language skills in the language of instruction are assumed to be a key factor contributing to the lower mathematics competencies of immigrant students. This study applied latent change modeling to investigate the interrelationships between language skills and the ability to solve mathematical word problems of second language learners. Participants included 370 students from immigrant families who were assessed from the beginning to the end of grade 3. The results show that not only reading comprehension, but also grammar proficiency is linked to mathematical word problem solving. Moreover, findings suggest that changes in second language proficiency were significantly correlated with changes in mathematical word problem solving.

Keywords: Mathematical development, elementary school, language skills, German as a second language, word problem solving

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht