Psychologie in Erziehung und Unterricht

Zeitschrift für Forschung und Praxis

Herausgeber: Köller, Olaf / Lewalter, Doris / Saalbach, Henrik / Walper, Sabine

1. Auflage Heft 1, 2016.

€ [D] 58,00 / € [A] 59,70

DOI: 10.2378/peu2016.art06d
Inga Desch, Cornelia Stiller, Matthias Wilde:
Förderung des situationsspezifischen Interesses durch eine Schülerwahl des Unterrichtsthemas
Facilitating Working Interest by Students’ Choice of Their Lessons’ Topic

2016, 60-74

Interesse gilt als eine wesentliche Voraussetzung für Schulerfolg und sollte deswegen im Unterricht mitberücksichtigt werden. Ein möglicher Ansatzpunkt ist die Förderung des Interesses im Unterricht durch Autonomieunterstützung. In einer quasiexperimentellen Feldstudie mit 136 Schülerinnen und Schülern der fünften Jahrgangsstufe wurde der Einfluss des Fachinteresses für Biologie sowie die Wirkung eines autonomieförderlichen Lernarrangements, operationalisiert als Themenwahl der Schülerinnen und Schüler, auf den Aufbau von situationsspezifischem Interesse im Biologieunterricht untersucht. Es zeigte sich, dass situationsspezifisches Interesse im Unterricht von Schülerinnen und Schülern sowohl von ihrem Fachinteresse als auch von dem Bestehen einer Wahlmöglichkeit eines Unterrichtsthemas abhängt. Insgesamt gibt diese Studie deutliche Hinweise darauf, dass eine Schülerwahl ein wirksames Mittel ist, um situationsspezifisches Interesse im Unterricht positiv zu beeinflussen. Hauptsächlich scheint dieser Befund für Schülerinnen und Schüler bedeutsam zu sein, die ein eher gering ausgeprägtes Fachinteresse aufweisen. Diese Schülerinnen und Schüler profitieren besonders.

Keywords: Autonomie, Interesse, situationales Interesse, Fachinteresse, Schülerwahl

Interesse gilt als eine wesentliche Voraussetzung für Schulerfolg und sollte deswegen im Unterricht mitberücksichtigt werden. Ein möglicher Ansatzpunkt ist die Förderung des Interesses im Unterricht durch Autonomieunterstützung. In einer quasiexperimentellen Feldstudie mit 136 Schülerinnen und Schülern der fünften Jahrgangsstufe wurde der Einfluss des Fachinteresses für Biologie sowie die Wirkung eines autonomieförderlichen Lernarrangements, operationalisiert als Themenwahl der Schülerinnen und Schüler, auf den Aufbau von situationsspezifischem Interesse im Biologieunterricht untersucht. Es zeigte sich, dass situationsspezifisches Interesse im Unterricht von Schülerinnen und Schülern sowohl von ihrem Fachinteresse als auch von dem Bestehen einer Wahlmöglichkeit eines Unterrichtsthemas abhängt. Insgesamt gibt diese Studie deutliche Hinweise darauf, dass eine Schülerwahl ein wirksames Mittel ist, um situationsspezifisches Interesse im Unterricht positiv zu beeinflussen. Hauptsächlich scheint dieser Befund für Schülerinnen und Schüler bedeutsam zu sein, die ein eher gering ausgeprägtes Fachinteresse aufweisen. Diese Schülerinnen und Schüler profitieren besonders.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht