Frühförderung interdisziplinär

Zeitschrift für Frühe Hilfen und frühe Förderung benachteiligter, entwicklungsauffälliger und behinderter Kinder

Herausgeber: Speck, Otto / Hollmann, Helmut / Peterander, Franz / Simoni, Heidi / Walthes, Renate

1. Auflage Heft 3, 2015.

€ [D] 29,00 / € [A] 29,90

DOI: 10.2378/fi2015.art19d
Silvia Wiedebusch, Anne Lohmann, Gregor Hensen:
Chronisch kranke Kinder in Kindertageseinrichtungen
Chronically ill children in day-care facilities - a survey of educational staff

2015, 152-163

Laut epidemiologischer Daten sind in Deutschland zwischen 9 und 14 % der Kinder bis zum Alter von sechs Jahren chronisch erkrankt (Neuhauser et al. 2014). Zur Betreuung dieser Kinder wurden Leiter/innen von Tageseinrichtungen (N = 112) sowie früh- und heilpädagogische Fachkräfte (N = 1030) schriftlich befragt. Insgesamt wurden in den teilnehmenden Einrichtungen 94 chronisch kranke Kinder betreut; dies entspricht einem Anteil von 1,1 % an der Gesamtzahl der Kinder. Die Mehrheit der Leitungs- und Fachkräfte, die chronisch kranke Kinder betreuen, ist bereit, sich auf die besonderen Versorgungsbedarfe einzustellen. Heilpädagogische Fachkräfte zeigen hierzu eine signifikant höhere Bereitschaft und fühlen sich bei der Betreuung der Kinder sicherer als frühpädagogische Fachkräfte.

Keywords: Chronisch kranke Kinder, Kindertageseinrichtungen, Inklusion

Laut epidemiologischer Daten sind in Deutschland zwischen 9 und 14 % der Kinder bis zum Alter von sechs Jahren chronisch erkrankt (Neuhauser et al. 2014). Zur Betreuung dieser Kinder wurden Leiter/innen von Tageseinrichtungen (N = 112) sowie früh- und heilpädagogische Fachkräfte (N = 1030) schriftlich befragt. Insgesamt wurden in den teilnehmenden Einrichtungen 94 chronisch kranke Kinder betreut; dies entspricht einem Anteil von 1,1 % an der Gesamtzahl der Kinder. Die Mehrheit der Leitungs- und Fachkräfte, die chronisch kranke Kinder betreuen, ist bereit, sich auf die besonderen Versorgungsbedarfe einzustellen. Heilpädagogische Fachkräfte zeigen hierzu eine signifikant höhere Bereitschaft und fühlen sich bei der Betreuung der Kinder sicherer als frühpädagogische Fachkräfte.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht