Psychologie in Erziehung und Unterricht

Zeitschrift für Forschung und Praxis

Herausgeber: Köller, Olaf / Lewalter, Doris / Saalbach, Henrik / Walper, Sabine

1. Auflage Heft 1, 2015.

€ [D] 58,00 / € [A] 59,70

DOI: 10.2378/peu2015.art01d
Luciano Gasser, Annette Tettenborn:
Editorial: Sozialer Einschluss und schulische Inklusion

2015, 1-3

In europäischen Ländern treffen Kinder und Jugendliche in ihrer Klasse vermehrt auf Gleichaltrige mit sonderpädagogischem Förderbedarf (European Agency for Development in Special Needs Education, 2010). Eine zentrale Hoffnung inklusiver Bemühungen liegt darin, dass Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf von Anfang an am gemeinschaftlichen Leben teilhaben und sich als sozial zugehörig wahrnehmen können (United Nations, 2006). Allerdings skizziert soziometrische Forschung ein eher düsteres Bild ihrer sozialen Position in inklusiven Schulklassen. So werden diese Kinder häufiger abgelehnt, werden seltener als Freunde gewählt und sind häufiger Opfer von Aggression als ihre Gleichaltrigen ohne sonderpädagogischem Förderbedarf (Bless, 2007; Si-perstein, Norins & Mohler, 2007).

In europäischen Ländern treffen Kinder und Jugendliche in ihrer Klasse vermehrt auf Gleichaltrige mit sonderpädagogischem Förderbedarf (European Agency for Development in Special Needs Education, 2010). Eine zentrale Hoffnung inklusiver Bemühungen liegt darin, dass Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf von Anfang an am gemeinschaftlichen Leben teilhaben und sich als sozial zugehörig wahrnehmen können (United Nations, 2006). Allerdings skizziert soziometrische Forschung ein eher düsteres Bild ihrer sozialen Position in inklusiven Schulklassen. So werden diese Kinder häufiger abgelehnt, werden seltener als Freunde gewählt und sind häufiger Opfer von Aggression als ihre Gleichaltrigen ohne sonderpädagogischem Förderbedarf (Bless, 2007; Si-perstein, Norins & Mohler, 2007).

PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht