unsere jugend

Die Zeitschrift für Studium und Praxis der Sozialpädagogik

Herausgeber: Kurz-Adam, Maria / Lippmann, Claus / Merten, Roland / Speck, Karsten

1. Auflage Heft 9, 2014.

€ [D] 16,00 / € [A] 16,50

DOI: 10.2378/uj2014.art40d
Sabine Behn, Gabriele Bindel-Kögel:
Editorial

2014, 353

Liebe Leserinnen und Leser, bleiben Jugendliche ohne Ausbildung, und dies gilt vor allem für sozial benachteiligte Jugendliche, Jugendliche mit Migrationshintergrund und Jugendliche mit Behinderung, ist die Wahrscheinlichkeit groß, (auch) künftig in prekäre Lebensverhältnisse zu geraten und zur Gruppe der "working poor" zu gehören. Die Jugendberufshilfe zielt deshalb auf die Unterstützung dieser Jugendlichen beim Übergang in Ausbildung, Beschäftigung und Beruf ab.

Liebe Leserinnen und Leser, bleiben Jugendliche ohne Ausbildung, und dies gilt vor allem für sozial benachteiligte Jugendliche, Jugendliche mit Migrationshintergrund und Jugendliche mit Behinderung, ist die Wahrscheinlichkeit groß, (auch) künftig in prekäre Lebensverhältnisse zu geraten und zur Gruppe der "working poor" zu gehören. Die Jugendberufshilfe zielt deshalb auf die Unterstützung dieser Jugendlichen beim Übergang in Ausbildung, Beschäftigung und Beruf ab.

PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht