Frühförderung interdisziplinär

Zeitschrift für Frühe Hilfen und frühe Förderung benachteiligter, entwicklungsauffälliger und behinderter Kinder

Herausgeber: Speck, Otto / Hollmann, Helmut / Peterander, Franz / Simoni, Heidi / Walthes, Renate

1. Auflage Heft 2, 2014.

€ [D] 29,00 / € [A] 29,90

DOI: 10.2378/fi2014.art09d
Manfred Pretis:
Settings und Familienorientierung in der Frühförderung
Family orientation in Early Childhood Intervention

2014, 88-98

Zusammenfassung: Familienorientierung stellt eines der Hauptprinzipien und eines der Alleinstellungsmerkmale in der Frühförderung dar. Die Studie erhebt, inwiefern ein Zusammenhang zwischen dem Setting und erlebter Familienorientierung besteht. 43 Frühförderstellen in 5 norddeutschen Bundesländern nahmen daran teil (1456 Eltern). Die Ergebnisse spiegeln ein hohes Ausmaß an wahrgenommener Familienorientierung wider, lassen jedoch keine statistischen Zusammenhänge zum Setting zu. Die Ergebnisse werden dahingehend diskutiert, dass das Setting zwar bei spezifischen Variablen (sehr junge Kinder, Entfernung zur Frühförderstelle, Compliance) eine Rolle spielt, dass jedoch Familienorientierung mehr einem Haltungsmodell als einem Organisationsprinzip entspricht.

Keywords: Familienorientierung, Setting, Frühförderung

Zusammenfassung: Familienorientierung stellt eines der Hauptprinzipien und eines der Alleinstellungsmerkmale in der Frühförderung dar. Die Studie erhebt, inwiefern ein Zusammenhang zwischen dem Setting und erlebter Familienorientierung besteht. 43 Frühförderstellen in 5 norddeutschen Bundesländern nahmen daran teil (1456 Eltern). Die Ergebnisse spiegeln ein hohes Ausmaß an wahrgenommener Familienorientierung wider, lassen jedoch keine statistischen Zusammenhänge zum Setting zu. Die Ergebnisse werden dahingehend diskutiert, dass das Setting zwar bei spezifischen Variablen (sehr junge Kinder, Entfernung zur Frühförderstelle, Compliance) eine Rolle spielt, dass jedoch Familienorientierung mehr einem Haltungsmodell als einem Organisationsprinzip entspricht.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht