Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete (VHN)

Herausgeber: Hartmann, Erich / Herz, Birgit / Kuhl, Jan

1. Auflage Heft 4, 2013.

€ [D] 28,00 / € [A] 28,00

DOI: 10.2378/vhn2013.art13d
Ulrike Buchmann:
Vom Tagging zur Domäne
From Tagging to Domain

2013, 294-310

Im Beitrag werden zentrale Forschungsergebnisse eines durch das BMBF geförderten Forschungsprojektes zur Alphabetisierung und Grundbildung junger Erwachsener skizziert, in dem Alphabetisierung im Sinne des Sozialgesetzbuches als die Möglichkeit zur kulturellen Teilhabe betrachtet wird. Das hat unmittelbare Konsequenzen für die Konzeptionierung des Forschungsvorhabens: Es kann nicht nur um Antworten auf die Fragen funktionaler Alphabetisierung und auch nicht um den Erwerb einzelner Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse gehen. Vielmehr geht es darum, curriculare Zugänge zu entwickeln, die es den Jugendlichen ermöglichen, den Sinn von Lernprozessen verstehen und deren Bedeutung für die eigene Entwicklung nachvollziehen zu können. Deshalb wurden im Rahmen des Siegener Projekts solche Inhalte für Bildungsprozesse entwickelt und erprobt, die an die Interessen, Erfahrungen und Vorstellungen der jungen Erwachsenen anknüpfen und Zukunftsperspektiven erschließen: Medienprojekte, Tanztheater, Ausstellungen oder auch regionalspezifische Fachprojekte in unterschiedlichen Domänen.

Keywords: Alphabetisierung, Grundbildung, Subjektbildung, kulturelle Teilhabe, Curricula

Im Beitrag werden zentrale Forschungsergebnisse eines durch das BMBF geförderten Forschungsprojektes zur Alphabetisierung und Grundbildung junger Erwachsener skizziert, in dem Alphabetisierung im Sinne des Sozialgesetzbuches als die Möglichkeit zur kulturellen Teilhabe betrachtet wird. Das hat unmittelbare Konsequenzen für die Konzeptionierung des Forschungsvorhabens: Es kann nicht nur um Antworten auf die Fragen funktionaler Alphabetisierung und auch nicht um den Erwerb einzelner Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse gehen. Vielmehr geht es darum, curriculare Zugänge zu entwickeln, die es den Jugendlichen ermöglichen, den Sinn von Lernprozessen verstehen und deren Bedeutung für die eigene Entwicklung nachvollziehen zu können. Deshalb wurden im Rahmen des Siegener Projekts solche Inhalte für Bildungsprozesse entwickelt und erprobt, die an die Interessen, Erfahrungen und Vorstellungen der jungen Erwachsenen anknüpfen und Zukunftsperspektiven erschließen: Medienprojekte, Tanztheater, Ausstellungen oder auch regionalspezifische Fachprojekte in unterschiedlichen Domänen.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht