Frühförderung interdisziplinär

Zeitschrift für Frühe Hilfen und frühe Förderung benachteiligter, entwicklungsauffälliger und behinderter Kinder

Herausgeber: Speck, Otto / Hollmann, Helmut / Peterander, Franz / Simoni, Heidi / Walthes, Renate

1. Auflage Heft 4, 2013.

€ [D] 29,00 / € [A] 29,90

DOI: 10.2378/fi2013.art13d
Albers Timm, Sandra Bendler, Bettina Lindmeier, Claudia Schröder:
Sprachliche Entwicklungsverläufe in Krippe und Tagespflege
Process of speech development in different types of child day care

2013, 222-231

Der folgende Beitrag fokussiert die sprachliche Entwicklung von Kindern, die in einer Krippe bzw. bei einer Tagespflegeperson betreut werden. Die Erfassung der sprachlichen Entwicklungsverläufe erfolgte zu mehreren Zeitpunkten mittels standardisierter Verfahren und wurde durch qualitative Methoden flankiert. Die Settings institutionalisierter Tagesbetreuung wurden ebenfalls mittels standardisierter Verfahren erfasst. Die Reichweite der Ergebnisse ist aufgrund der kleinen und ungleich verteilten Stichprobe z. B. hinsichtlich der Betreuungsform (Krippe: N = 47, Tagespflege: N = 13) zwar begrenzt, insgesamt kann jedoch festgehalten werden, dass insbesondere Kinder mit hohen sprachlichen Kompetenzen vom Einsatz von Sprachlehrstrategien der frühpädagogischen Fachkräfte profitieren, während Kinder mit geringer Sprachkompetenz Einschränkungen sowohl in der Interaktion mit Erwachsenen als auch mit ihren Peers erfahren.

Keywords: Sprachliche Entwicklung, Krippe, Kindertagespflege

Der folgende Beitrag fokussiert die sprachliche Entwicklung von Kindern, die in einer Krippe bzw. bei einer Tagespflegeperson betreut werden. Die Erfassung der sprachlichen Entwicklungsverläufe erfolgte zu mehreren Zeitpunkten mittels standardisierter Verfahren und wurde durch qualitative Methoden flankiert. Die Settings institutionalisierter Tagesbetreuung wurden ebenfalls mittels standardisierter Verfahren erfasst. Die Reichweite der Ergebnisse ist aufgrund der kleinen und ungleich verteilten Stichprobe z. B. hinsichtlich der Betreuungsform (Krippe: N = 47, Tagespflege: N = 13) zwar begrenzt, insgesamt kann jedoch festgehalten werden, dass insbesondere Kinder mit hohen sprachlichen Kompetenzen vom Einsatz von Sprachlehrstrategien der frühpädagogischen Fachkräfte profitieren, während Kinder mit geringer Sprachkompetenz Einschränkungen sowohl in der Interaktion mit Erwachsenen als auch mit ihren Peers erfahren.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht