mensch & pferd international

Zeitschrift für Förderung und Therapie mit dem Pferd

Herausgeber: Beetz, Andrea / Debuse, Dorothée / Isenbügel, Ewald / Riedel, Meike / Struck, Henrike / Welsche, Mone

1. Auflage Heft 4, 2013.

€ [D] 23,00 / € [A] 23,00

Gabi Wössner, Alexandra Mori:
Ergotherapie und Logopädie mit dem Medium Pferd

2013, 184-188

Die ergotherapeutische und logopädische Behandlung mit dem Pferd ist eine medizinisch-therapeutische Maßnahme, bei welcher das Pferd gezielt als Medium eingesetzt wird. Kinder, Jugendliche und Erwachsene empfinden es als etwas ganz Besonderes, auf dem Pferderücken zu sitzen und die Wärme, die Rhythmik der Bewegungen und das Gefühl des Getragenwerdens zu spüren. Auf dem Pferd werden das Gleichgewicht und die Muskulatur gestärkt und Körper- und Sinneswahrnehmungen auf der emotionalen Ebene angesprochen. Der Kontakt zum Pferd hat positive Auswirkungen auf soziale Kompetenzen wie Einfühlungsvermögen, Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Auch die Konzentration und Aufmerksamkeit werden gefördert und verbessert. Die Therapie mit dem Medium Pferd bietet die Möglichkeit der Förderung ohne Therapiecharakter. Die Ganzheitlichkeit einer therapeutischen Einheit kann so optimal genutzt werden.

Die ergotherapeutische und logopädische Behandlung mit dem Pferd ist eine medizinisch-therapeutische Maßnahme, bei welcher das Pferd gezielt als Medium eingesetzt wird. Kinder, Jugendliche und Erwachsene empfinden es als etwas ganz Besonderes, auf dem Pferderücken zu sitzen und die Wärme, die Rhythmik der Bewegungen und das Gefühl des Getragenwerdens zu spüren. Auf dem Pferd werden das Gleichgewicht und die Muskulatur gestärkt und Körper- und Sinneswahrnehmungen auf der emotionalen Ebene angesprochen. Der Kontakt zum Pferd hat positive Auswirkungen auf soziale Kompetenzen wie Einfühlungsvermögen, Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Auch die Konzentration und Aufmerksamkeit werden gefördert und verbessert. Die Therapie mit dem Medium Pferd bietet die Möglichkeit der Förderung ohne Therapiecharakter. Die Ganzheitlichkeit einer therapeutischen Einheit kann so optimal genutzt werden.

PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht