Frühförderung interdisziplinär

Zeitschrift für Frühe Hilfen und frühe Förderung benachteiligter, entwicklungsauffälliger und behinderter Kinder

Herausgeber: Speck, Otto / Hollmann, Helmut / Peterander, Franz / Simoni, Heidi / Walthes, Renate

1. Auflage Heft 3, 2012.

€ [D] 29,00 / € [A] 29,90

Klaus Sarimski:
Stichwort: Interdisziplinäre Diagnostik

2012, 148-150

Diagnostik in Frühförderstellen und Sozial-pädiatrischen Zentren kann sehr unterschiedlichen Zielen dienen:

a) der Entscheidung, ob eine Förderung oder Behandlung indiziert ist;
b) der Klärung der Ursache für eine Entwicklungsstörung;
c) der Planung von Förder- und Behandlungsmaßnahmen.

An der Diagnostik können unterschiedliche Berufsgruppen beteiligt sein. Dazu gehören mindestens:

a) Kinderärzte und andere Fachärzte;
b) (Sonder-/Heil-)Pädagogen und Psychologen;
c) Physiotherapeuten;
d) Ergotherapeuten;
e) Sprachtherapeuten oder Logopäden.

Diagnostik in Frühförderstellen und Sozial-pädiatrischen Zentren kann sehr unterschiedlichen Zielen dienen:

a) der Entscheidung, ob eine Förderung oder Behandlung indiziert ist;
b) der Klärung der Ursache für eine Entwicklungsstörung;
c) der Planung von Förder- und Behandlungsmaßnahmen.

An der Diagnostik können unterschiedliche Berufsgruppen beteiligt sein. Dazu gehören mindestens:

a) Kinderärzte und andere Fachärzte;
b) (Sonder-/Heil-)Pädagogen und Psychologen;
c) Physiotherapeuten;
d) Ergotherapeuten;
e) Sprachtherapeuten oder Logopäden.

PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht