Frühförderung interdisziplinär

Zeitschrift für Frühe Hilfen und frühe Förderung benachteiligter, entwicklungsauffälliger und behinderter Kinder

Herausgeber: Speck, Otto / Hollmann, Helmut / Peterander, Franz / Simoni, Heidi / Walthes, Renate

1. Auflage Heft 2, 2012.

€ [D] 29,00 / € [A] 29,90

Angelika Schöllhorn, Ute Ziegenhain:
Eltern-Kind-Konzepte: Entwicklungspsychologische Beratung (EPB)

2012, 97-100

Wer hat das Konzept ursprünglich entwickelt?

Das Konzept der Entwicklungspsychologischen Beratung (EPB) wurde im Rahmen eines von der Berlin-Forschung geförderten Projekts von einer Arbeitsgruppe um Ute Ziegenhain entwickelt. Zunächst für die Beratung der Hochrisiko-gruppe jugendlicher Mütter und ihrer Säuglinge erfolgreich erprobt, konnte in der Folge auf die gewonnenen Forschungsergebnisse aufgebaut werden. Im Rahmen eines Modellprojekts, gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und sechs kooperierende Bundes-länder (Bayern, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Thüringen), wurde die EPB als Weiterbildungscurriculum konzipiert und erprobt (Ziegenhain et al., 2004).

Wer hat das Konzept ursprünglich entwickelt?

Das Konzept der Entwicklungspsychologischen Beratung (EPB) wurde im Rahmen eines von der Berlin-Forschung geförderten Projekts von einer Arbeitsgruppe um Ute Ziegenhain entwickelt. Zunächst für die Beratung der Hochrisiko-gruppe jugendlicher Mütter und ihrer Säuglinge erfolgreich erprobt, konnte in der Folge auf die gewonnenen Forschungsergebnisse aufgebaut werden. Im Rahmen eines Modellprojekts, gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und sechs kooperierende Bundes-länder (Bayern, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Thüringen), wurde die EPB als Weiterbildungscurriculum konzipiert und erprobt (Ziegenhain et al., 2004).

PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht