Frühförderung interdisziplinär

Zeitschrift für Frühe Hilfen und frühe Förderung benachteiligter, entwicklungsauffälliger und behinderter Kinder

Herausgeber: Speck, Otto / Hollmann, Helmut / Peterander, Franz / Simoni, Heidi / Walthes, Renate

1. Auflage Heft 1, 2012.

€ [D] 29,00 / € [A] 29,90

DOI: 10.2378/fi2012.art01d
Klaus Sarimski:
Normalität und Handlungsspielräume zurückerobern
Searching for normalcy and self-determination

2012, 3-14

Kinder, bei denen schon von den ersten Lebenswochen an eine schwere und alle Entwicklungsbereiche umfassende Behinderung oder ein außergewöhnlich hoher Pflegebedarf aufgrund ihrer körperlichen Fragilität erkennbar ist, bedeuten eine große Herausforderung an die Bewältigungskompetenz der Eltern. Es werden Eindrücke aus sechs Einzelfallstudien berichtet, in denen Mütter von Kindern mit drohender schwerer Behinderung ein Jahr lang begleitet wurden. Sie illustrieren ihr Streben nach Wiedereroberung von Normalität im Alltag und eigenen Handlungsspielräumen, zeigen aber auch die Belastung durch vielfältige Anforderungen und die Auseinandersetzung mit der Zukunft angesichts der schweren Behinderung. Eine stützende Beratung ist in dieser frühen Phase die wichtigste Aufgabe der Frühförderung.

Keywords: Schwere Behinderung, Belastung, Beratung

Kinder, bei denen schon von den ersten Lebenswochen an eine schwere und alle Entwicklungsbereiche umfassende Behinderung oder ein außergewöhnlich hoher Pflegebedarf aufgrund ihrer körperlichen Fragilität erkennbar ist, bedeuten eine große Herausforderung an die Bewältigungskompetenz der Eltern. Es werden Eindrücke aus sechs Einzelfallstudien berichtet, in denen Mütter von Kindern mit drohender schwerer Behinderung ein Jahr lang begleitet wurden. Sie illustrieren ihr Streben nach Wiedereroberung von Normalität im Alltag und eigenen Handlungsspielräumen, zeigen aber auch die Belastung durch vielfältige Anforderungen und die Auseinandersetzung mit der Zukunft angesichts der schweren Behinderung. Eine stützende Beratung ist in dieser frühen Phase die wichtigste Aufgabe der Frühförderung.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht