Frühförderung interdisziplinär

Zeitschrift für Frühe Hilfen und frühe Förderung benachteiligter, entwicklungsauffälliger und behinderter Kinder

Herausgeber: Speck, Otto / Hollmann, Helmut / Peterander, Franz / Simoni, Heidi / Walthes, Renate

1. Auflage Heft 4, 2010.

€ [D] 29,00 / € [A] 29,90

DOI: 10.2378/fi2010.art15d
Margit Stamm:
Frühkindliche Bildung und Betreuung: Fakten, Widersprüche und offene Fragen
Early Education and Care: Facts, Antagonisms and Unresolved Questions

2010, 147-153

Frühkindliche Bildungs- und Betreuungsprogramme sind in den letzten Jahren zu einer viel beachteten Thematik geworden. Unbestritten ist dabei, dass sie einen Beitrag zur so-zialen und kognitiven Entwicklung benachteiligter Kinder leisten können. Umstritten ist aber, ob dies für alle Kinder, also auch für die privilegiert aufwachsenden, gilt. Der vorliegende Beitrag greift die drei am kontroversesten diskutierten Themenbereiche heraus und versucht, folgende Fragen zu beantworten: (1) Welche Auswirkungen hat die Qualität familienexterner Bildungs- und Betreuungsprogramme auf die kindliche Entwicklung? (2) Ab wann und wie intensiv sollen junge Kinder außerfamiliär betreut und gefördert werden? (3) Welche Rolle spielt dabei der Angebotstyp (Kinderkrippe, Tagespflege, Verwandte)? Abschließend werden die berichteten Ergebnisse zusammengefasst und Konsequenzen für die Sozial- und Bildungspolitik formuliert.

Keywords: Frühkindliche Bildung, familienexterne Betreuung, Qualität, Angebotstyp

Frühkindliche Bildungs- und Betreuungsprogramme sind in den letzten Jahren zu einer viel beachteten Thematik geworden. Unbestritten ist dabei, dass sie einen Beitrag zur so-zialen und kognitiven Entwicklung benachteiligter Kinder leisten können. Umstritten ist aber, ob dies für alle Kinder, also auch für die privilegiert aufwachsenden, gilt. Der vorliegende Beitrag greift die drei am kontroversesten diskutierten Themenbereiche heraus und versucht, folgende Fragen zu beantworten: (1) Welche Auswirkungen hat die Qualität familienexterner Bildungs- und Betreuungsprogramme auf die kindliche Entwicklung? (2) Ab wann und wie intensiv sollen junge Kinder außerfamiliär betreut und gefördert werden? (3) Welche Rolle spielt dabei der Angebotstyp (Kinderkrippe, Tagespflege, Verwandte)? Abschließend werden die berichteten Ergebnisse zusammengefasst und Konsequenzen für die Sozial- und Bildungspolitik formuliert.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht