unsere jugend

Die Zeitschrift für Studium und Praxis der Sozialpädagogik

Herausgeber: Kurz-Adam, Maria / Lippmann, Claus / Merten, Roland / Speck, Karsten

1. Auflage Heft 5, 2010.

€ [D] 16,00 / € [A] 16,50

DOI: 10.2378/uj2010.art22d
Elsbeth Krieg, Helmuth Krieg:
Bildungsförderung im Elementarbereich am Beispiel des STEP-Projekts

2010, 207-215

Seit der Veröffentlichung der ersten PISA-Studie 2001 ist Bildungsförderung junger Kinder erneut ein wichtiger Schwerpunkt im Elementarbereich geworden. Alle Bundesländer haben Bildungspläne entwickelt. Sie werden unter unterschiedlichen Bezeichnungen geführt, haben z. T. verschiedenartige Schwerpunktsetzungen, und einige schließen das Grundschulalter mit ein. Ziel der pädagogischen Arbeit ist es, grundlegende Kompetenzen zu vermitteln sowie persönliche Ressourcen zu stärken, „die das Kind motivieren und darauf vorbereiten, künftige Lebens- und Lernaufgaben aufzugreifen und zu bewältigen, verantwortlich am Leben teilzuhaben und ein Leben lang zu lernen“ (Jugendministerkonferenz 2004, 229).

Seit der Veröffentlichung der ersten PISA-Studie 2001 ist Bildungsförderung junger Kinder erneut ein wichtiger Schwerpunkt im Elementarbereich geworden. Alle Bundesländer haben Bildungspläne entwickelt. Sie werden unter unterschiedlichen Bezeichnungen geführt, haben z. T. verschiedenartige Schwerpunktsetzungen, und einige schließen das Grundschulalter mit ein. Ziel der pädagogischen Arbeit ist es, grundlegende Kompetenzen zu vermitteln sowie persönliche Ressourcen zu stärken, „die das Kind motivieren und darauf vorbereiten, künftige Lebens- und Lernaufgaben aufzugreifen und zu bewältigen, verantwortlich am Leben teilzuhaben und ein Leben lang zu lernen“ (Jugendministerkonferenz 2004, 229).

PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht