Psychologie in Erziehung und Unterricht

Zeitschrift für Forschung und Praxis

Herausgeber: Köller, Olaf / Lewalter, Doris / Saalbach, Henrik / Walper, Sabine

1. Auflage Heft 1, 2010.

€ [D] 58,00 / € [A] 59,70

DOI: 10.2378/peu2010.art02d
Hanspeter Hochfilzer, Philipp Mayring:
Die Bindungen von Kindern: Ein Vergleich von Pflegekindern und Kindern in betreuten Wohngemeinschaften
Children’s Attachment Relationships: A Comparison of Children in Foster Families and in Residential Care

2010, 21-29

Die Bindungsrepräsentationen von 30 Pflegekindern und 34 Kindern in betreuten Wohngemeinschaften im Alter von 7.5 bis 13.5 Jahren gegenüber ihren Pflegemüttern, Sozialpädagog/innen und leiblichen Eltern wurden mit dem Bindungsinterview für die späte Kindheit untersucht. Mit den Pflegemüttern und Sozialpädagog/innen wurde ein Interview zur emotionalen Unterstützung und Zurückweisung sowie zur Bedeutung der Erwachsenen für die Kinder durchgeführt und hinsichtlich des Vorhandenseins von Bindungen bewertet. Gegenüber den Pflegemüttern zeigten die Kinder eine ausgewogene Verteilung unterstützender und nicht unterstützender Bindungsrepräsentationen und nahezu durchgängig das Vorhandensein von Bindungsbeziehungen, welche gegenüber Sozialpädagog/innen nur ausnahmsweise bewertet wurden. Die Bindungsbeziehungen der Kinder in den betreuten Wohngemeinschaften gegenüber ihren leiblichen Eltern wurden überwiegend als kaum oder nicht unterstützend bewertet. Bei der Mehrzahl der Pflegekinder konnte die Bindungsbeziehung zu den leiblichen Eltern aufgrund fehlender oder sehr seltener Kontakte nicht bewertet werden, bei allen übrigen wurde eine nicht unterstützende Bindungsbeziehung gegenüber den leiblichen Eltern bewertet.

Summary: In this study the attachment representations of 30 foster children and 34 children in residential care to their foster mothers, caregivers, and birth parents were investigated. The children aged between 7.5 and 13.5 years were administered the Late Childhood Attachment Interview. Interviews with foster mothers and caregivers were examined concerning emotional support and rejection and were rated regarding the presence of an attachment relationship. Children showed equally supportive and non supportive representations of foster mothers and in almost all cases fully developed attachment relationships, which were only exceptionally rated towards professional caregivers. Representations of birth parents of children in residential care were predominantly less or non supportive. Most foster children’s attachment representations of birth parents could not be assessed due to little or no contact, all others showed non supportive representations.

Keywords: Attachment, foster children, children in residential care, Qualitative content analysis

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht