Frühförderung interdisziplinär

Zeitschrift für Frühe Hilfen und frühe Förderung benachteiligter, entwicklungsauffälliger und behinderter Kinder

Herausgeber: Speck, Otto / Hollmann, Helmut / Peterander, Franz / Simoni, Heidi / Walthes, Renate

1. Auflage Heft 1, 2010.

€ [D] 29,00 / € [A] 29,90

DOI: 10.2378/fi2010.art04d
Monika Naggl:
Versorgung und ihre Perspektiven: Der Beitrag der Frühförderung zur Früherkennung, Diagnostik und Therapie autistischer Kinder in Bayern
Services for Children with Autistisc Disorders and Their Families: The Contribution of Early Intervention Centers to Diagnosis and Therapy in Bavaria

2010, 32-41

Ziel der Frühförderung als Versorgungssystem ist es, für einen guten Start ins Kinderleben zu sorgen. Als Expertinnen für Entwicklung können die Diagnostikerinnen der Frühförderung eine wichtige Rolle in der verbesserten – und daher früheren – Erkennung von Autismus-Spektrum-Störungen übernehmen, indem sie in der etablierten Kooperation mit Ärzten und Kinderärzten die Aufgabe des Entwicklungsmonitoring übernehmen. Die entwicklungsdiagnostischen Kompetenzen der Frühförderstellen in Bayern, die mit ausreichend Zeit für eine umfassende und solide Entwicklungsdiagnostik ausgestattet sind, können genutzt werden, wenn bei den Us Fragen aufgetaucht sind oder wenn es auf Elternseite Beunruhigung gab. Diese Entwicklungsabklärung durch die Frühförderung steht Eltern und Ärzten niedrigschwellig zur Verfügung. Eine gute Vernetzung von Ärzten und Frühförderung wirkt per se im Sinne einer Sensibilisierung. ELFRA 1 und 2 dienen als brauchbare Screening-Instrumente. Im Verbund mit den neu geschaffenen Strukturen des Autismus-Kompetenz-Netzwerks Oberbayern und der Autismus-Kompetenzzentren in Bayern, den Sozialpäd-iatrischen Zentren in Bayern und den vorhandenen spezialisierten Diagnosezentren in Bayern können viele Frühförderstellen valide Diagnosen von Autismus-Spektrum-Störungen stellen. Die „Weiterbildung zur Früherkennung und Frühtherapie von Kindern mit Autismus“ an der Arbeitsstelle Frühförderung Bayern und die neue Ausbildungsmöglichkeit in der Diagnostik mit ADOS und ADI-R am Heckscher Klinikum in München unterstützen als Qualifizierungsangebote diese Spezialisierung.

Summary: The contribution of early intervention centers in Bavaria to early diagnosis and therapy of children with autistic disorders has a basis in the competence of early intervention specialists concerning the development of children with various special needs. It may be improved by adding specific diagnostic and therapeutic competence, as it is made available by the "Arbeitsstelle Frühförderung Bayern", and in increasing the cooperation especially with the medical services on various levels and in different networks, as it is shown here for Bavaria.

Keywords: Autistic disorders, early diagnosis, therapy, development of services, early intervention services, networks

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht