unsere jugend

Die Zeitschrift für Studium und Praxis der Sozialpädagogik

Herausgeber: Kurz-Adam, Maria / Lippmann, Claus / Merten, Roland / Speck, Karsten

1. Auflage Heft 11+12, 2009.

€ [D] 16,00 / € [A] 16,50

Hans-Peter Heekerens:
Das Elend der Heimkinder

2009, 477-489

Nach den Ergebnissen zweier jüngerer Prävalenzstudien leiden von zehn Kindern/Jugendlichen in deutschen Heimen sechs an emotionalen und Verhaltensstörungen; im Vordergrund stehen Verhaltensstörungen. Eine neue Studie zu den sogenannten Auslandsmaßnahmen zeigt an, dass wir es auch dort mit einer Problematik in vergleichbarer Stärke und Ausprägung zu tun haben. In beiden Fällen ist die kinder- und jugendpsychiatrische bzw. -therapeutische Versorgung mehr als unbefriedigend. Die Ergebnisse werden hinsichtlich ihrer Bedeutung für die Sozialpädagogik und im Kontext der Schnittstellenarbeit zwischen Kinder-/Jugendpsychiatrie sowie -therapie und Kinder-/Jugendhilfe diskutiert.

Nach den Ergebnissen zweier jüngerer Prävalenzstudien leiden von zehn Kindern/Jugendlichen in deutschen Heimen sechs an emotionalen und Verhaltensstörungen; im Vordergrund stehen Verhaltensstörungen. Eine neue Studie zu den sogenannten Auslandsmaßnahmen zeigt an, dass wir es auch dort mit einer Problematik in vergleichbarer Stärke und Ausprägung zu tun haben. In beiden Fällen ist die kinder- und jugendpsychiatrische bzw. -therapeutische Versorgung mehr als unbefriedigend. Die Ergebnisse werden hinsichtlich ihrer Bedeutung für die Sozialpädagogik und im Kontext der Schnittstellenarbeit zwischen Kinder-/Jugendpsychiatrie sowie -therapie und Kinder-/Jugendhilfe diskutiert.

PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht