mensch & pferd international

Zeitschrift für Förderung und Therapie mit dem Pferd

Herausgeber: Beetz, Andrea / Debuse, Dorothée / Isenbügel, Ewald / Riedel, Meike / Struck, Henrike / Welsche, Mone

Heft 4, 2019.

€ [D] 23,00 / € [A] 23,00

DOI: 10.2378/mup2019.art20d
Elsa Gewehr, Marie Merschhemke, Simone Pülschen:
Sexueller Kindesmissbrauch

2019, 162-169

Durch das im Rahmen therapeutischer oder pädagogischer Interventionen häufig entstehende Vertrauensverhältnis können Fachkräfte zu wichtigen Ansprechpersonen für Kinder werden, die in ihrem sonstigen sozialen oder familiären Umfeld wenig Unterstützung erfahren. So ist möglich, dass Kinder sich einer Fachkraft anvertrauen und ihr von einem aversiven Ereignis, etwa einem sexuellen Missbrauch, erzählen. Ebenso kann eine Fachkraft einen entsprechenden Vorfall vermuten und diesen in einem Gespräch mit dem Kind abklären wollen. Der vorliegende Beitrag möchte zum Führen solcher Gespräche motivieren und gleichzeitig über die Risiken informieren, die aus einer voreingenommenen Gesprächsführung entstehen können. Für das konkrete Handeln im Verdachtsfall werden die Prinzipien unterstützender, ergebnisoffener Gesprächsführung erläutert sowie über die wichtigsten rechtlichen Rahmenbedingungen informiert.

Keywords: sexueller Kindesmissbrauch, sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche, Kindeswohlgefährdung, Gesprächsführung

Durch das im Rahmen therapeutischer oder pädagogischer Interventionen häufig entstehende Vertrauensverhältnis können Fachkräfte zu wichtigen Ansprechpersonen für Kinder werden, die in ihrem sonstigen sozialen oder familiären Umfeld wenig Unterstützung erfahren. So ist möglich, dass Kinder sich einer Fachkraft anvertrauen und ihr von einem aversiven Ereignis, etwa einem sexuellen Missbrauch, erzählen. Ebenso kann eine Fachkraft einen entsprechenden Vorfall vermuten und diesen in einem Gespräch mit dem Kind abklären wollen. Der vorliegende Beitrag möchte zum Führen solcher Gespräche motivieren und gleichzeitig über die Risiken informieren, die aus einer voreingenommenen Gesprächsführung entstehen können. Für das konkrete Handeln im Verdachtsfall werden die Prinzipien unterstützender, ergebnisoffener Gesprächsführung erläutert sowie über die wichtigsten rechtlichen Rahmenbedingungen informiert.

PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht