Psychologie in Erziehung und Unterricht

Zeitschrift für Forschung und Praxis

Herausgeber: Köller, Olaf / Lewalter, Doris / Saalbach, Henrik / Walper, Sabine

Heft 3, 2019.

€ [D] 58,00 / € [A] 59,70

DOI: 10.2378/peu2019.art14d
Dr. Manfred Nusseck, Prof. Dr. Bernhard Richter, Prof. Dr. Matthias Echternach, Anna Immerz, Prof. Dr. Claudia Spahn:
Empirische Arbeit: Der Einfluss von Praxiserfahrung bei Lehramtsstudierenden auf die Einstellung zur Stimme im Lehrerberuf
The Influence of Teaching Experiences on Vocal Attitudes in Teacher Students

2019, 217-233

Die Stimme ist ein unentbehrliches Werkzeug im Berufsalltag einer Lehrkraft. Ein Bewusstsein im Umgang mit der Stimme, die Überzeugung, dass präventive Maßnahmen für die Gesunderhaltung der Stimme im Berufsalltag notwendig sind, sowie ein positives stimmliches Selbstkonzept sind entscheidende Voraussetzungen für einen didaktisch wirksamen Einsatz der Stimme und für deren Gesunderhaltung. Eine entsprechende Sensibilisierung sollte deshalb möglichst bereits im Studium erfolgen. In der vorliegenden Studie wurde untersucht, wie unterrichtspraktische Erfahrungen das stimmliche Selbstkonzept und die Einstellung zum präventiven Umgang mit der Stimme bei Lehramtsstudierenden beeinflussen. Hierfür wurden 258 Studierende des Lehramts vor und nach dem Praxissemester zu ihrer stimmlichen Gesundheit, ihrem stimmlichen Selbstkonzept und der Bedeutung der Stimme im Berufskontext befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass das Praxissemester die Stimme stark beansprucht und zu einem deutlichen Zuwachs in der Selbstwahrnehmung der Stimme im Bereich des stimmlichen Selbstkonzepts und in der Bedeutung der Stimme für den Lehrerberuf führte. Erhebliche Unterschiede fanden sich zwischen den Studierenden, die während des Praxissemesters ein Stimmproblem entwickelt hatten, und denjenigen ohne Stimmproblem. Insgesamt weisen die Ergebnisse das Praxissemester im Lehramtsstudium als einen geeigneten Zeitpunkt aus, zukünftige Lehrkräfte für den Umgang mit der Stimme im Lehrerberuf zu sensibilisieren und für präventive Möglichkeiten zu motivieren.

Summary: The voice is an essential occupational tool for school teachers. Maintaining vocal health is therefore an important aspect in the field of teachers’ health. A necessary requirement for prevention is the conviction of a teacher that specific voice-related activities can prevent voice problems in the long term. In this study, we investigated with teacher students how teaching experiences can affect the attitude towards the importance of vocal health for working as a teacher. For that, 258 teacher students were asked about personal and vocation-oriented assessments regarding the voice and its health directly before and after a practical school semester where they had to work and teach at a regular school for one semester. The results showed that for the students the practical semester was considerably vocally demanding. Students with previous experiences in voice training were able to manage the vocal demands better than the students without voice training. On average, however, the practical teaching experience provided a positive impact regarding the attitude towards the voice. The importance of the voice for teachers was on average rated higher after the practical semester. Work and teaching experiences during the university education are therefore suitable for establishing awareness for a healthy use of the voice and for preventive behavior.

Keywords: Teachers’ voice, teachers’ health, teaching experiences, voice health, voice problems, prevention

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht