Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an

Monika Nöcker-Ribaupierre, Marie-Luise Zimmer

Förderung frühgeborener Kinder mit Musik und Stimme

Sofort lieferbar

Digitale Ausgabe

Alle unsere E-Books sind DRM-kopiergeschützt. Sie benötigen die kostenlose Software Adobe Digital Editions sowie eine Adobe ID für die Personalisierung. Lesen Sie mehr dazu in unseren FAQ. Bitte beachten Sie, dass Sie Inhalte von DRM-geschützten E-Books nicht ausdrucken können.
Für das Herunterladen und Lesen von Zeitschriften-Artikeln benötigen Sie keine Adobe ID.

18,99 € inkl. MwSt.
PDF
Wie kann man sehr kleine frühgeborene Kinder und ihre Eltern im Alltag der Intensivstation mit Musik unterstützen? Welche Rolle spielt die Mutterstimme? Wie lässt sich das Kind mit Rhythmus und Klang im Inkubator beruhigen? Wann muss man psychotherapeutisch eingreifen?

Praxisorientiert erklären die Autorinnen die Anwendung verschiedener musikmedizinischer und musiktherapeutischer Verfahren in der Klinik. Sie informieren anschaulich über die Entwicklung des Kindes im Mutterleib und die Mutter-Kind-Bindung und machen diese Erkenntnisse für die musiktherapeutische Praxis fruchtbar. Zahlreiche Tipps für den Übergang ins eigene Heim und die Betreuung des Kindes zu Hause runden das Buch ab.

Mit Informationen über Selbsthilfegruppen, Literaturempfehlungen und einem Glossar wichtiger Fachbegriffe

Mehr Informationen
ISBN 978-3-497-60329-9
EAN 9783497603299
Bibliographie Monika Nöcker-Ribaupierre / Marie-Luise Zimmer
Förderung frühgeborener Kinder mit Musik und Stimme
Mit einem Vorwort von Friedrich Porz
(Beiträge zur Frühförderung interdisziplinär, 11)
2004. 107 Seiten.
(978-3-497-60329-9) PDF
€ [D] 18,99 / € [A] 20,50
Seiten 107
Format PDF
Artikelnummer 53061
Autor Monika Nöcker-Ribaupierre, Marie-Luise Zimmer
Erscheinungsdatum 01.09.2004
Portofreier Versand

Portofreier Versand

innerhalb von Deutschland, Österreich, Belgien, Luxemburg, den Niederlanden und der Schweiz
Kauf auf Rechnung

Kauf auf Rechnung

Persönlicher Service

Persönlicher Service