Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an

Thomas Ley, Udo Seelmeyer

Informationstechnologien in der Sozialen Arbeit

Ein Beitrag aus dem Handbuch Soziale Arbeit, 4./5. Auflage
Sofort lieferbar

Digitale Ausgabe

Alle unsere E-Books sind DRM-kopiergeschützt. Sie benötigen die kostenlose Software Adobe Digital Editions sowie eine Adobe ID für die Personalisierung. Lesen Sie mehr dazu in unseren FAQ. Bitte beachten Sie, dass Sie Inhalte von DRM-geschützten E-Books nicht ausdrucken können.
Für das Herunterladen und Lesen von Zeitschriften-Artikeln benötigen Sie keine Adobe ID.

8,00 € inkl. MwSt.
PDF

Summary „Informationstechnologien in der Sozialen Arbeit“

In der Sozialen Arbeit wurde der Einsatz von Informationstechnologien (IT) und deren Folgen für die AdressatInnen und Institutionen Sozialer Arbeit bislang nur vereinzelt skizziert. Dabei ist davon auszugehen, dass die durch IT induzierten Veränderungen auch Konsequenzen für die Soziale Arbeit haben: sowohl in Bezug auf Interventionsanlässe als auch mit Blick auf Formen und Verfahren der Bearbeitung durch Institutionen und Professionelle. Die zunehmende Informatisierung Sozialer Arbeit führt zu einer Transformation professioneller Wissensformen sowie Wahrnehmungs- und Verarbeitungsmustern, deren Tragweite noch kaum erforscht ist.

In Abgrenzung zu medienpädagogischen Fokussierungen nimmt der Beitrag IT als Arbeitsmittel und Organisationstechnologie in sozialpädagogischen Institutionen in den Blick. Die Entwicklung ihres Einsatzes wird nachgezeichnet für verschiedene Arbeitsfelder und Zwecke der Nutzung – wie Informationsbereitstellung und -beschaffung, Kommunikation sowie Informationsverarbeitung und -produktion.

Es lassen sich insbesondere ein Diskurs, der die technologischen Entwicklungen vor dem Hintergrund kritischer gesellschafts- und wohlfahrts-theoretischer Analysen einordnet sowie ein vorwiegend anwendungsbezogener Diskurs, der sich institutionell in den Bestrebungen der Etablierung einer „Sozialinformatik“ niederschlägt, identifizieren.

Es werden medien-, organisations-, techniktheoretische und arbeitswissenschaftliche Ansätze skizziert, die IT in ihrem sozialen Anwendungszusammenhang und ihrer subjektiven Aneignung analysieren und die zu der noch weitgehend ausstehenden theoretischen Reflexion der Nutzung von IT in der Sozialen Arbeit beitragen können. Der Beitrag schließt mit Herausforderungen für Forschung, Ausbildung und Praxis.

Vom Autor empfohlene Informationsquellen im Internet zum Beitrag „Informationstechnologien in der Sozialen Arbeit“

HUSITA, Human Service Information Technology Applications: www.husita.org

Journal of Technology in Human Services: http://wweb.uta.edu/faculty/schoech/cussn/jths

National Association of Social Workers – Standards for technology in social work practice: www.socialworkers.org/practice/standards/NASWTechnologyStandards.pdf

Arbeitsstelle für Sozialinformatik der KU Eichstätt: http://www.sozialinformatik.de

Portal für Software in der Sozialen Arbeit: http://www.social-software.de

Rob Kling Center for Social Informatics: http://rkcsi.indiana.edu/

Centre for Human Services Technology: http://www.southampton.ac.uk/chst/

(Stand der Internetadressen: Februar 2011)

Mehr Informationen
ISBN 978-3-497-60849-2
EAN 9783497608492
DOI 10.2378/ot4a.art066
Bibliographie Thomas Ley / Udo Seelmeyer
Informationstechnologien in der Sozialen Arbeit
Ein Beitrag aus dem Handbuch Soziale Arbeit, 4./5. Auflage
(Ein Artikel aus dem Handbuch Soziale Arbeit, 4./5. Aufl.)
2011. 8 Seiten.
(978-3-497-60849-2) PDF
€ [D] 8,00
Seiten 8
Format PDF
Artikelnummer 51011
Autor Thomas Ley, Udo Seelmeyer
Erscheinungsdatum 02.02.2011

Ausführlichere Informationen über Thomas Ley erhalten Sie auf der AutorInnenseite von www.handbuch-soziale-arbeit.de

Ausführlichere Informationen über Udo Seelmeyer erhalten Sie auf der AutorInnenseite von www.handbuch-soziale-arbeit.de

Portofreier Versand

Portofreier Versand

innerhalb von Deutschland, Österreich, Belgien, Luxemburg, den Niederlanden und der Schweiz
Kauf auf Rechnung

Kauf auf Rechnung

Persönlicher Service

Persönlicher Service