Martin Thurmair / Monika Naggl

Praxis der Frühförderung (PDF-E-Book)

Einführung in ein interdisziplinäres Arbeitsfeld

Mit einem Geleitwort von Otto Speck

4., überarbeitete Auflage 2010. 309 Seiten. 12 Abb. 9 Tab.

Preis E-Book: € [D] 21.99
(alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.)

Kurztext

Die interdisziplinäre Frühförderung behinderter und von Behinderung bedrohter Kinder im Alter von 0 – 6 Jahren hat sich zu einem strukturierten und professionellen Arbeitsfeld entwickelt.

Das vorliegende Lehrbuch beschreibt und analysiert dieses Arbeitsfeld nach den Bereichen Diagnostik, Förderung und Therapie, Zusammen­arbeit mit den Eltern und institutionelle Voraussetzungen. Die Autoren vermitteln interdisziplinäres Grundlagenwissen und wichtige wissenschaftliche Ergebnisse. Mit zahlreichen Praxisbeispielen illustrieren sie die einzelnen Arbeitsschritte des Frühförderprozesses.

Für die 4. Auflage wurden die Teile zur Diagnostik dem aktuellen Stand entsprechend überarbeitet und ergänzt, einige andere Passagen aktualisiert.

Das Buch richtet sich an Studierende der Sonder- und Heilpädagogik, Sozialpädagogik, Pädagogik und Psychologie, Praktiker in der Frühförderung, Leiterinnen und Leiter von Frühfördereinrichtungen.

StiftZusatzmaterial können Sie sich hier herunterladen:
Basisdokumentation
Förderplan
Fragenkatalog
Stundenprotokoll

Inhalt

Grundlagen und allgemeine Prinzipien
Was ist Frühförderung? Für wen ist Frühförderung da? Was sind die Ziele der Frühförderung? Was sind die Arbeitsprinzipien der Frühförderung? Was sind Frühförderstellen? Wie läuft Frühförderung ab?

Die Eingangsphase
Das Erstgespräch als offenes Beratungsangebot. Erstgespräch und Anamnese. Mehrdimensionale Diagnostik. Ablauf der Eingangsphase. Diagnostik von allgemeiner Entwicklung und Kognition. Medizinische Diagnostik. Fachspezifische Diagnostik. Interdisziplinäre Fallberatung. Diagnosemitteilung und Behandlungsempfehlung. Förder- und Behandlungsplanung mit den Eltern. Zwei Fallbeispiele zu Diagnostik und Förderplan

Allgemeine Aspekte im Ablauf der Förderung und Therapie
Das kindbezogene Mandat und seine Umsetzung. Förderung und Spiel. Jede Woche eine Stunde. Alternative Settings. Arbeitsteilung im Ablauf der Frühförderung

Das Thema der Behinderung in der Förderung
Der Förder- und Behandlungsauftrag: Tu was! Fortlaufende Verständigung. Dynamik im Förderprozess und das Thema der Behinderung. Der Ausstieg aus dem Förderdruck – ein produktiver Weg. Stützende Haltungen für die Frühförderinnen. Stützende Strukturen in der Institution

Wie sagen? – Mit Eltern über die Behinderung reden
Äußere und vereinbarte Anlässe für das Reden über die Behinderung im Förderprozess. Innere und unmerkliche Anlässe. Störungen. Das richtige Wort zur richtigen Zeit. Die eigene Beteiligung. Wie sagen? Was gesagt und wie’s gehört wird

Die Förderstunde
Der äußere Rahmen der Förderung. Der Ablauf der Förderstunde. Beispiele für Förderstunden. Kurzbeschreibung ausgewählter Programme und Methoden der Frühförderung

Familienorientierung in der Frühförderung
Elternberatung in der Frühförderung. Familienberatung. Beratung zur Entscheidungsfindung. Elterngruppen. Zur Situation der Eltern. Aufgabenteilung und Prozessgestaltung

Mobiles Arbeiten
Die Wurzeln der „Hausfrühförderung“. Mobiles Arbeiten heute. Die Notwendigkeit des Hausbesuchs. Arbeiten und Gast sein. Rollenklärung: Die eigene Fachlichkeit den Eltern deutlich machen. Aushandeln des Arbeitsplatzes und die wechselseitige Regulierung mit der Privatsphäre der Familie. Notwendige Abwägungen bei der Hausfrühförderung. Der Hausbesuch als Arbeitsform

Der Abschluss der Frühförderung
Anlässe für den Abschluss der Förderung. Arbeitsaufgaben in der Abschlussphase. Der Abschied – die Abschlussstunden. Die abschließende Bewertung der Frühförderung. Weitere wichtige Themen der Abschlussphase

Datenschutz und Dokumentation
Schweigepflicht. Sozialgeheimnis. Datenschutz. Datenschutz und EDV. Dokumentation. Die fallbezogene Basisdokumentation. Auswertungen der Basisdokumentation

Pressestimmen

"Dieses klar und übersichtlich strukturierte Lehrbuch hat von seinem Gehalt und Format den Rang, zu einem Vademekum professioneller Frühförderpraxis zu werden - für Angehörige aller Berufsgruppen, die sich für dieses anspruchsvolle Arbeitsfeld qualifizier

Autoreninformation

Dipl.-Psych. Monika Naggl und Dr. phil. Martin Thurmair sind beide an der »Arbeitsstelle Frühförderung Bayern«, München tätig.

Leseprobe

Eine Leseprobe können Sie sich als PDF-Datei herunterladen (mit Adobe Acrobat Reader, neueste Version, zu öffnen).