Bernard Aucouturier / André Lapierre

Bruno

Bericht über eine psychomotorische Therapie bei einem zerebral geschädigten Kind

Aus dem Französischen von Yvonne Nevole und Eva Rapsilber

3. Auflage 1999. 87 Seiten.

(978-3-497-00854-4) kt
€ [D] 17,90 / € [A] 18,40
(alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.)

Kurztext

Bruno ist ein Kind mit zerebral bedingten motorischen Störungen, die mit tiefen Persönlichkeitsstörungen verbunden sind. Mit 7,5 Jahren ist sein Gang noch unsicher, er spielt nicht, er spricht nicht, er stößt Schreie aus. Zwischen heftigen Trotzphasen ist er extrem passiv. Nach Analyse der Vergangenheit des Kindes beschreiben die Autoren die verschiedenen Phasen der Therapie, die ganz auf einer nicht-verbalen, körperlichen Beziehung beruhen. Die Berichte und Photos aus den Videosequenzen dieser psychomotorischen Therapie zeigen, wie bei Bruno der therapeutische Aufbruch möglich wurde. Die französische Psychomotorik nach Aucouturier ist beschrieben in dem Buch 'Beweg-Gründe. Psychomotorik nach Bernard Aucouturier' von Marion Esser (3-497-01385-4). Als Grundlagenwerk siehe auch 'Die Symbolik der Bewegung' von Lapierre/Aucouturier (3-497-01444-3)

Inhalt

Brunos Vergangenheit
Medizinische Vorgeschichte und motorische Entwicklung
Verhaltensentfaltung
Heilpädagogische Förderungen
Erster Kontakt und Beobachtung
Psychomotorische Therapie
1. Phase: Der Körperkontakt
2. Phase: Das Übertragungsobjekt - der Schrei
3. Phase: Das Objekt als Kommunikationsmittel
4. Phase: Das akustische Objekt - Erscheinen der Sprache
5. Phase: Die indirekte grapho-akustische Kommunikation
6. Phase: Die konstruktive Zusammenarbeit
7. Phase: Der Fleck - Malen und Befreiung von der Phobie
Präsentation des Films
Die verschiedenen Phasen und ihr zeitlicher Ablauf
Die weitere Entwicklung
Derzeitige Situation des Kindes
Beschreibung und Analyse des derzeitigen Verhaltens
Überlegungen

Autoreninformation

André Lapierre, Sportlehrer, Kinästhesie-Therapeut und Heilpädagoge.
Bernard Aucouturier, seit mehr als 30 Jahren Theoretiker und Praktiker der französischen Psychomotorik, hat einen tiefenpsychologisch verankerten psychomotorischen Ansatz für den Erziehungs- und therapeutischen Bereich entwickelt. Präsident und Gründer der Europäischen Vereinigung der Ausbildungsschulen in Psychomotorischer Praxis.