Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete (VHN)

Herausgeber: Hartmann, Erich / Herz, Birgit / Kuhl, Jan

1. Auflage Heft 1, 2006.

€ [D] 28,00 / € [A] 28,00

Manfred Hintermair:
Elterliches Belastungserleben, elterliche Ressourcen und psychische Entwicklung hörgeschädigter Kinder

2006, 25-39

Zur Erklärung der erhöhten Prävalenz von Verhaltensauffälligkeiten bei hörgeschädigten Kindern werden in der Literatur zahlreiche Faktoren diskutiert. Dabei kommt der psychosozialen Situation der Eltern eine besonders zentrale Rolle zu. In einer Studie mit 213 Müttern und 213 Vätern hörgeschädigter Kinder wird der Zusammenhang von elterlichen Ressourcen, elterlichem Belastungserleben und der sozial-emotionalen Entwicklung der Kinder mit einem pfadanalytischen Modell überprüft. Es zeigt sich, dass Eltern mit guten personalen und sozialen Ressourcen sich deutlich weniger belastet erleben und dass diese geringere elterliche Belastung gleichzeitig mit einer positiven sozial-emotionalen Entwicklung des hörgeschädigten Kindes assoziiert ist. Weiter zeigt sich unter behinderungsspezifischen Aspekten insbesondere, dass der Umfang der kommunikativen Kompetenz des Kindes vorhersagekräftiger ist als die sprachliche Form, in der diese realisiert wird (Lautoder Gebärdensprache). Es wird damit insgesamt ein ressourcenorientierter und nicht methodenorientierter Ansatz in der Beratung und Entwicklungsbegleitung von Familien hörgeschädigter Kinder nachhaltig unterstützt.

Keywords: Ressourcen, elterliches Belastungserleben, kindliche Entwicklung, Hörschädigung

Zur Erklärung der erhöhten Prävalenz von Verhaltensauffälligkeiten bei hörgeschädigten Kindern werden in der Literatur zahlreiche Faktoren diskutiert. Dabei kommt der psychosozialen Situation der Eltern eine besonders zentrale Rolle zu. In einer Studie mit 213 Müttern und 213 Vätern hörgeschädigter Kinder wird der Zusammenhang von elterlichen Ressourcen, elterlichem Belastungserleben und der sozial-emotionalen Entwicklung der Kinder mit einem pfadanalytischen Modell überprüft. Es zeigt sich, dass Eltern mit guten personalen und sozialen Ressourcen sich deutlich weniger belastet erleben und dass diese geringere elterliche Belastung gleichzeitig mit einer positiven sozial-emotionalen Entwicklung des hörgeschädigten Kindes assoziiert ist. Weiter zeigt sich unter behinderungsspezifischen Aspekten insbesondere, dass der Umfang der kommunikativen Kompetenz des Kindes vorhersagekräftiger ist als die sprachliche Form, in der diese realisiert wird (Lautoder Gebärdensprache). Es wird damit insgesamt ein ressourcenorientierter und nicht methodenorientierter Ansatz in der Beratung und Entwicklungsbegleitung von Familien hörgeschädigter Kinder nachhaltig unterstützt.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht