Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete (VHN)

Herausgeber: Hartmann, Erich / Herz, Birgit / Kuhl, Jan

1. Auflage Heft 1, 2005.

€ [D] 28,00 / € [A] 28,00

Christiane Hofmann:
"Dummheit" - Über die Unpopularität eines populären Konstrukts
Morology On the Unpopularity of a Popular Construct

2005, 2-7

In der Sonderpädagogik haftet der Orientierung an einer spezifischen Symptomatik immer etwas Unehrenhaftes an, für das man glaubt, sich durch Einschränkungen und Anführungszeichen entschuldigen zu müssen. Dies liegt an der Offenheit der Schülerschaft. Wenn jedoch der ethisch-normative Aspekt als das spezifisch Sonderpädagogische fungiert, verschieben sich die Notwendigkeiten sonderpädagogischer Handlungen zu Postulaten sonderpädagogischer Haltung. Wissenschaftliche Anschlussfähigkeit ist jedoch nur unter Anerkennung und Diskussion der sozial- und humanwissenschaftlichen Standards der Nachbardisziplinen und theoretisch begründeter oder empirisch ermittelter Kategoriensysteme möglich. Provokativ wird das Konstrukt der ‚Dummheit’ bemüht, um Anschlussmöglichkeiten an wissenschaftliche, entwicklungsbezogene Kategorisierungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Summary: In special education, the orientation by a specific symptomatology is considered as something “dishonourable” which seems to ask for excuses by adding quotation marks or restrictive remarks. This is due to the broad range of pupils with special educational needs. But if the ethic-normative aspect is regarded as the specific reference point of special education, special educational acting cannot be a simple necessity, it has to be based on a special educational attitude. – The connection with other sciences is only possible by acknowledging and discussing the standards of social and humanity sciences as well as theoretically based and empirically proven category systems. To demonstrate the possibilities of connecting with scientific categories with reference to the child development, the author refers in a provocative way to the construct “morology”.

Keywords: Morology, pre-operative intelligence, developmental diagnostics

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht