Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete (VHN)

Herausgeber: Hartmann, Erich / Herz, Birgit / Kuhl, Jan

1. Auflage Heft 4, 2016.

€ [D] 28,00 / € [A] 28,00

DOI: 10.2378/vhn2016.art42d
Urs Haeberlin:
Trend: Empirisch forschen! - Aber wertgeleitet!
Trend: Empirisch forschen! - Aber wertgeleitet!

2016, 342-345

Die wissenschaftliche Qualität empirischer Forschung wird in der Regel nach Kriterien wie Objektivität, Wertfreiheit, Generalisierbarkeit und transparentes und wiederholbares methodisches Vorgehen beurteilt. Dazu im Widerspruch stehen Erwartungen, welche oft von Sonderpädagogen und -pädagoginnen in der Schulpraxis und von Bildungspolitikern und -politikerinnen an wissenschaftliche Forschung gerichtet sind. Sie erwarten, dass durch Forschung die Unterrichtspraxis verbessert werden kann und dass bildungspolitische Entscheidungen ermöglicht werden. Damit sind wir in der Wissenschafts-Praxis-Zwickmühle.

Summary: Die wissenschaftliche Qualität empirischer Forschung wird in der Regel nach Kriterien wie Objektivität, Wertfreiheit, Generalisierbarkeit und transparentes und wiederholbares methodisches Vorgehen beurteilt. Dazu im Widerspruch stehen Erwartungen, welche oft von Sonderpädagogen und -pädagoginnen in der Schulpraxis und von Bildungspolitikern und -politikerinnen an wissenschaftliche Forschung gerichtet sind. Sie erwarten, dass durch Forschung die Unterrichtspraxis verbessert werden kann und dass bildungspolitische Entscheidungen ermöglicht werden. Damit sind wir in der Wissenschafts-Praxis-Zwickmühle.

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht