Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete (VHN)

Herausgeber: Hartmann, Erich / Herz, Birgit / Kuhl, Jan

1. Auflage Heft 2, 2013.

€ [D] 28,00 / € [A] 28,00

DOI: 10.2378/vhn2013.art06d
Michael Grosche:
Die Interaktionstheorie des funktionalen Analphabetismus
The Interaction Theory of Functional Illiteracy.

2013, 102-113

Etwa 15 % der erwachsenen Bevölkerung in literalisierten Gesellschaften wie Deutschland haben so geringe Kompetenzen im Lesen und Schreiben, dass sie als funktionale Analphabeten bezeichnet werden. Weil ihre soziale Inklusion enorm erschwert ist, wird ihnen in Alphabetisierungskursen das Lesen und Schreiben vermittelt. Um solche Kurse gezielter auf die Lernbedürfnisse der Zielgruppe auszurichten, ist Wissen über die spezifischen Einflussfaktoren bei funktionalem Analphabetismus sehr wichtig. Dazu werden im vorliegenden Beitrag zum einen soziale Bildungsbenachteiligungen und zum anderen Lese-Rechtschreib-Schwächen als Ursachen für Analphabetismus diskutiert. Beide Annahmen sind jedoch zur Erklärung des komplexen Phänomens des funktionalen Analphabetismus unzureichend. Eine neuartige Interaktionstheorie des funktionalen Analphabetismus versucht den Zusammenhang von Lese-Rechtschreib-Schwächen und sozialen Bildungsbenachteiligungen als Kumulation und Interaktion von Risikofaktoren zu erklären. Praktische Implikationen werden diskutiert.

Summary: About 15 % of the adult population in literate societies like Germany are so poor readers and writers that they are considered as functional illiterates. Because their social inclusion and participation are clearly hampered, instructors teach them reading and writing skills in literacy courses. In order to align theses classes better to the learning needs of the target group, we are supposed to know a great deal about specific influences and impacts on functional illiteracy. Thus, two causes of functional illiteracy are discussed in the present paper, namely social disadvantages and reading disabilities/dyslexia. Still, both hypotheses cannot fully explain the phenomenon of functional illiteracy. A novel interaction theory of functional illiteracy tries to explain the relationship between dyslexia and social disadvantages as an accumulation and interaction of risk factors. Educational implications are discussed.

Keywords: Basic education, dyslexia, functional illiteracy, interaction theory, reading disability

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht