unsere jugend

Die Zeitschrift für Studium und Praxis der Sozialpädagogik

Herausgeber: Birtsch, Vera / Kurz-Adam, Maria / Lippmann, Claus / Merten, Roland / Speck, Karsten

1. Auflage Heft 9, 2008.

€ [D] 15,00 / € [A] 15,00

Jörg-Michael Wolters:
Soziale Arbeit mit gewaltbereiten Kindern und Jugendlichen

2008, 373-381

Die Rezeption der Aggressions- und Gewaltforschung und die Erkenntnis um kumulierte Risikofaktoren legen nahe, dass Gewaltprävention nicht nur am Verhalten, sondern immer auch an den Verhältnissen anzusetzen hat. Als handlungsrelevant für konkret praktische pädagogische Arbeit wird hier insbesondere die Lerntheorie gesehen, um in geeigneten Settings systematisch die Gewaltbereitschaft und aggressives Verhalten wieder "ver-lernen" zu können.

Die Rezeption der Aggressions- und Gewaltforschung und die Erkenntnis um kumulierte Risikofaktoren legen nahe, dass Gewaltprävention nicht nur am Verhalten, sondern immer auch an den Verhältnissen anzusetzen hat. Als handlungsrelevant für konkret praktische pädagogische Arbeit wird hier insbesondere die Lerntheorie gesehen, um in geeigneten Settings systematisch die Gewaltbereitschaft und aggressives Verhalten wieder "ver-lernen" zu können.

PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht