Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete (VHN)

Herausgeber: Hartmann, Erich / Herz, Birgit / Kuhl, Jan

Heft 3, 2019.

€ [D] 28,00 / € [A] 28,00

DOI: 10.2378/vhn2019.art29d
, Dr. Annika Braun, Priv.-Doz. Dr. Sabine Weiß, Prof. Dr. Reinhard Markowetz, Prof. Dr. Ewald Kiel
Fachbeitrag: Warum entscheiden sich Studierende für ein Lehramt im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung?
Why do Students Want to Become Special Education Teachers for Students with Intellectual Disabilities?

2019, 191-204

Bestehende Untersuchungen zu den Studien- und Berufswahlmotiven von Lehramtsstudierenden beschreiben Motive mit einem hohen Allgemeinheitsgrad. Sie bilden die spezifischen Bedingungen des Förderschwerpunkts geistige Entwicklung und damit verbundene Motive von zukünftigen Lehrer/innen nur bedingt ab. Im Rahmen der vorliegenden Studie werden daher in einem ersten Schritt basierend auf einer Analyse der beruflichen Anforderungen spezifische Motive konzipiert und mittels einer konfirmatorischen Faktorenanalyse überprüft, beispielsweise Motive wie individuelle Förderung, Ermöglichung von Teilhabe oder Arbeit an einer Förderschule als Förderort. In einem zweiten Schritt werden mittels Clusteranalyse Gruppen von Studierenden identifiziert, die sich hinsichtlich ihrer Motivkonstellationen unterscheiden. Motive und Motivprofile werden abschließend hinsichtlich möglicher Passungsprozesse in der Berufswahl diskutiert.

Summary: Current studies describe career choice motives of future teachers on a more general level. They reflect only to a limited extent the specific conditions of the funding priority of intellectual development and the associated motives of future teachers. Thus, the present study conceptualizes specific motives for these teachers by means of a confirmatory factor analysis, such as individual support, participation or the role of special needs schools as a distinct workplace, based on an analysis of their occupational profile. In a second step, cluster analysis is used to identify groups of students who differ in their motivational constellations. Motives and motive constellations are then discussed with regard to their occupational fit.

Keywords: Career choice motives, cluster analysis, intellectual disabilities, inclusion, participation

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht