Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete (VHN)

Herausgeber: Hartmann, Erich / Herz, Birgit / Kuhl, Jan

Heft 3, 2019.

€ [D] 28,00 / € [A] 28,00

DOI: 10.2378/vhn2019.art28d
Magister Katharina Felbermayr:
Fachbeitrag: „It’s all about the process.“
“It’s all about the process.”

2019, 178-190

Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem prozesshaften Charakter von Bildungsentscheidungen am institutionellen Übergang von SEK I in SEK II bei Jugendlichen mit Behinderung und ihren Eltern. In Auseinandersetzung mit zwei gängigen Erklärungsansätzen zu Bildungsentscheidungen und empirischen Befunden wird der Frage nachgegangen, warum bei der Erforschung von Bildungsentscheidungen der Blick auf den Prozess gelegt werden sollte. Aus einem laufenden Dissertationsprojekt, das am Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien angesiedelt ist, werden erste Ergebnisse präsentiert. Die Analyse eines Elterninterviews zeigt, dass Bildungsentscheidungen aus drei Phasen bestehen, (a) sich Gedanken machen, (b) Entscheidung treffen: verbalisieren, (c) realisieren (im Sinne von umsetzen und erkennen), und somit gleichsam prozesshaft verstanden werden.

Summary: This article deals with the processual nature of educational decision making within the institutional transition from SEC I to SEC II concerning young people with disability and their parents. Two common explanatory approaches to educational decisions and empirical findings will be examined in order to answer the question of why research into educational decisions should focus on the process. Preliminary results from an ongoing dissertation project, located at the Department of Education (University of Vienna), will be presented. The analysis of a parent interview demonstrates that educational decisions consist of three phases, (a) thinking, (b) deciding: verbalizing, (c) realizing (in the sense of implementing and recognizing), and is thus understood in a processual way.

Keywords: Educational decision, (inclusive) transition SEC I - SEC II, youth with disability, parents

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht